Mittagspunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Südpunkt, identisch mit dem mittlerem Mittagspunkt der Sonne, kurz Mittagspunkt, ist ein Begriff aus der sphärischen Astronomie und bezeichnet den südlichen Schnittpunkt des Meridian mit dem Horizont. Er bezeichnet einen der vier Haupt- oder Kardinalpunkte (lat. plagae cardinales), durch welche die vier Weltgegenden (heute: Himmelsrichtungen) bestimmt waren.

Der Südpunkt ist Nullpunkt des Azimut, der einen Koordinate des horizontalen Koordinatensystems (Horizontsystems). Der Durchgang eines Himmelsobjekts durch den Meridian des Südpunktes (also einem Azimut a = 0) ist der Meridiandurchgang.

Aufgrund der veränderlichen Deklination (Astronomie) der Sonne, ist dies nicht identisch mit dem Zeitpunkt, zu dem die Sonne seine größte Höhe über dem Horizont, dies wird als Kulmination (Astronomie) bezeichnet, ungenauer auch als Hochpunkt, Höchststand, Klimax, Maximum, Zenit, insbesondere im Sinne des Scheitelpunkts der Sonnenbahn. Dies ist der sich Tag für Tag verändernde Mittag der wahren Ortszeit. Der Meridiandurchgang der Sonne („durch den Südpunkt“) ist der (nur von der geografischen Länge abhängende) Mittag der mittleren Ortszeit. Der Unterschied beträgt maximal 17,5 Minuten und wird für jeden Tag durch die Zeitgleichung angegeben.

Die mittlere Ortszeit fällt mit dem Mittag (12:00 Uhr) der Normzeit einer jeden Zeitzone nur auf dem entsprechenden Meridian (Geographie) zusammen. Sommerzeit und Winterzeit verändern diesen zusätzlich.

Der wahre Mittag und 12:00 Uhr MEZ bzw. MESZ liegen in Deutschland, Österreich, Schweiz um bis zu einer bzw. zwei Stunden auseinander.

In der Gnomonik, der Lehre der Sonnenuhren ist der Mittagspunkt der Endpunkt des vom Gnomon am höchsten Tagessonnenstand (Kulmination der Sonne) auf ebener Erde geworfenen Schattens.

Die Verbindung der im Lauf eines Jahres mit dem Sonnenhöchststand wandernden Mittagspunkte ist die Mittagslinie, die Messlinie der wahren Mittage in Ortszeit. Sie (wie auch alle anderen Linien gleicher wahrer Ortszeit) bildet gegenüber der Geraden des Südpunktes das Analemma (die 8-förmige Doppelschleife).

Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zenit (Richtungsangabe) bezeichnet den Punkt am Himmel senkrecht über dem Betrachter.

Himmelsmitte oder lat. Medium coeli (engl. Midheaven) ist der Schnittpunkt des Meridians mit der Ekliptik (anstelle des Horizonts).