Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1998[1]
Sitz Weißenfels[1]
Mitarbeiter 1.024 (in Deutschland)[1]
Umsatz 383,00 Mio (2010, geschätzt)[2]
Branche Nahrungs- und Genussmittelindustrie
Website www.meg-gruppe.de

Die Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG (kurz: MEG-Gruppe), eine 100%ige Tochter der Schwarz-Gruppe, ist der größte Mineralwasser-Produzent[3] und der zweitgrößte Hersteller von Erfrischungsgetränken[4] in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Weißenfels (Sachsen-Anhalt).

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MEG-Gruppe ist 1998 als Holding aus der Leißlinger Mineralbrunnen GmbH mit Sitz in Leißling hervorgegangen.[5] Der Mineralbrunnen in Leißling besteht seit 1889 und wurde durch die Marken Leißlinger Köhler und Thüringer Gesundbrunnen bekannt. Das Unternehmen wurde von Max Reitwiesner gegründet[6] und seit 1907 als Familienunternehmen geführt. Von 1972 bis 1990 war das Unternehmen verstaatlicht und dem VEB Getränkekombinat Dessau angeschlossen. Mit der Reprivatisierung 1990 übernahm Christian Künzer, Enkel des Unternehmensgründers Max Reitwiesner, den Betrieb.[7] Künzer verkaufte später in mehreren Schritten seine gesamten Anteile an die Schwarz-Gruppe, die seit 2008 alleiniger Eigentümer der MEG-Gruppe ist.[1]

Zwischen 2000 und 2002 hat die MEG-Gruppe drei weitere Mineralbrunnenstandorte übernommen.[8] Zu der Holding gehören damit folgende Abfüllbetriebe:

sowie die Roßbacher Kunststoffverarbeitungs GmbH (Roßbach, Sachsen-Anhalt), die PET-Einwegflaschen herstellt.[10]

2006 wurde der Hauptsitz von Leißling in das benachbarte Weißenfels verlagert.[11]

Wirtschaftsdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MEG-Gruppe verfügt über insgesamt ca. 1.100 Mitarbeiter und produziert jährlich über 2 Mrd. Liter an Getränken.[12] Neben einigen Eigenmarken (Leisslinger, TAUfrisch) werden hauptsächlich Handelsmarken für die Unternehmen der Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland) hergestellt. Die MEG-Gruppe erzielte im Jahr 2010 einen geschätzten Umsatz von 383 Mio. Euro.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke (MEG). wer-zu-wem.de. Abgerufen am 27. Juni 2012.
  2. a b Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH - MEG: Portrait. LebensmittelZeitung.net. Abgerufen am 11. September 2011.
  3. Top 40 Mineralbrunnen 2011. LebensmittelZeitung.net. Abgerufen am 11. September 2011.
  4. Top 40 Erfrischungsgetränke 2011. LebensmittelZeitung.net. Abgerufen am 11. September 2011.
  5. Unsere Historie. meg-gruppe.de. Abgerufen am 11. September 2011.
  6. Mineralwasserproduzent aus Leißling erobert Markt. welt.de. 26. April 2002. Abgerufen am 11. September 2011.
  7. Stichwort Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH. mz-web.de. 29. September 2004. Abgerufen am 11. September 2011.
  8. Mineralwasserproduzent aus Leißling erobert Markt. welt.de. 26. April 2002. Abgerufen am 11. September 2011.
  9. „Saskia“ entspringt am Rhein. RHEINPFALZ Digital. 14. Mai 2014. Abgerufen am 11. November 2014: „Seit einem halben Jahr produziert die Pfälzische Erfrischungsgetränke GmbH in Wörth“
  10. Die MEG auf einen Blick - Unsere Standorte. meg-gruppe.de. Abgerufen am 11. August 2012.
  11. Die MEG auf einen Blick - Unsere Zentrale. meg-gruppe.de. Abgerufen am 11. September 2011.
  12. Die MEG auf einen Blick. meg-gruppe.de. Abgerufen am 11. September 2011.