Mitteldeutsche Flughafen AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitteldeutsche Flughafen AG

Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2000
Sitz Leipzig, Sachsen
Leitung
Mitarbeiterzahl 1.398[1]
Umsatz 121,38 Mio. Euro[1]
Branche Infrastruktur
Website www.mdf-ag.com
Stand: 2020

Die Mitteldeutsche Flughafen AG (Wortmarke: Mitteldeutsche Airport Holding) ist ein deutsches Unternehmen in Besitz der öffentlichen Hand, das als Management- und Finanzholding über Tochtergesellschaften den Flugbetrieb am Flughafen Dresden und Flughafen Leipzig/Halle abwickelt sowie mit dem Flugbetrieb in Verbindung stehende Dienstleistungen durchführt. Die einzelnen Gebietskörperschaften gestalten über das Unternehmen die Subventionierung des Betriebs und der Investitionen für die beiden Flughäfen durch Steuermittel.[2]

Das Unternehmen wurde 2000 gegründet. 2020 beschäftigte es 1.398 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 121,38 Millionen Euro. Mit einem Defizit von 21,65 Millionen Euro wurde damit – wie auch in allen vorausgegangenen Jahren – ein Verlust erwirtschaftet, wenngleich dieser um circa 4 Millionen Euro geringer ausfiel, als im Vorjahr. Der Gesamtschuldenstand des Konzerns erhöhte sich damit auf 219,3 Millionen Euro.[1] Vorstandsvorsitzender des Unternehmens ist Götz Ahmelmann. Vorsitzende des Aufsichtsrates wurde 2021 Hiltrud Dorothea Werner,[3] nachdem ihr Vorgänger Erich Staake wegen fragwürdigen Spesenabrechnungen, überhöhten Aufwandsentschädigungen und Fehlverhaltens bei der Impfreihenfolge zum Beginn der Corona-Pandemie in die Kritik geraten war.[4]

Tochtergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Tochterunternehmen sind:

  • Flughafen Dresden GmbH (Anteil 94 %)
  • Flughafen Leipzig/Halle GmbH (Anteil 94 %)
  • PortGround GmbH (Anteil 100 %): Abfertigungen

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktionäre der Mitteldeutschen Flughafen AG sind ausschließlich Gebietskörperschaften: der Freistaat Sachsen mit 77,29 %, das Land Sachsen-Anhalt mit 18,54 %, die Stadt Dresden mit 1,87 %, die Stadt Leipzig mit 2,1 % und die Stadt Halle (Saale) mit 0,2 %.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Mitteldeutsche Airport Holding AG: Jahresabschluss 2020 auf Bundesanzeiger.de. Abgerufen am 26. Juni 2022.
  2. Flughäfen in Dresden und Leipzig brauchen dringend Geld – Grünen-Politiker fordern Schließung. stern.de, 26. August 2020, abgerufen am 26. Juni 2022.
  3. Mittel­deutsche Flug‌ha‌fen AG - Impressum. Mitteldeutsche Airport Holding, abgerufen am 26. Juni 2022.
  4. Michael Rothe: VW-Managerin soll Sachsens Flughafen-Konzern kontrollieren. Sächsische Zeitung via Saechsische.de, 8. November 2021, abgerufen am 21. Juni 2022.
  5. Mittel­deutsche Flug‌ha‌fen AG - Unternehmen. Mitteldeutsche Airport Holding, abgerufen am 26. Juni 2022.