Mittelpunkt Österreichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mittelpunkt Österreichs (Österreich)
Mittelpunkt Österreichs
Mittelpunkt Österreichs
Mittelpunktstein im Bad Ausseer Stadtkurpark
Der Schriftzug ause in Fraktur

Der Mittelpunkt Österreichs stellt den geometrischen Schwerpunkt von Österreich dar.

Da man zur Berechnung unterschiedliche Methoden verwendet, können die Ergebnisse durchaus voneinander abweichen. Die bedeutendsten Methoden dienen zur Ermittlung des eigentlichen Mittelpunkts oder zur Bestimmung des Flächenschwerpunkts. Der Mittelpunkt kann beispielsweise durch den Schnittpunkt zweier Diagonalen bzw. durch jenen Punkt, der von den Grenzen des Staates in ihrer Gesamtheit am weitesten entfernt ist, errechnet werden. Der urkundlich beglaubigte geographische Mittelpunkt Österreichs ist heute Bad Aussee in der Steiermark. Der Punkt, welcher am weitesten von einer Grenze entfernt ist, liegt ebenfalls in der Steiermark, in Admont im Ortsteil Gstatterboden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Große Österreich Illustrierte veranstaltete im Jahre 1949 einen Wettbewerb, der jeden Österreicher dazu aufforderte, den Mittelpunkt des eigenen Landes zu finden. Die „Sieger“ erhielten Gratisurlaube, welche damals einen besonderen Luxus darstellten.[1]

Mehrere Einwohner von Bad Aussee gaben an, dass sie im Mittelpunkt Österreichs lebten. Kurze Zeit später verifizierte ein Gutachten der Wiener Universität diese Behauptungen: „Bad Aussee ist der Mittelpunkt Österreichs.“ Am 24. September 1949 fanden die offiziellen Feierlichkeiten statt, an denen auch die Schauspielerin Maria Andergast beteiligt war. 1989 hat die Marktgemeinde Bad Aussee die 40. Wiederkehr der Mittelpunktfeier zum Anlass genommen, mit einer Reihe von Veranstaltungen die Lage im Herzen Österreichs erneut hervorzuheben. Dazu wurde auch der „Mittelpunktstein“ feierlich enthüllt, ein Denkmal, welches den Mittelpunkt verstärkt ins Bewusstsein der Einwohner und Touristen rücken soll. Auf diesem Monument wurde eine Bronzescheibe angebracht, die den Mittelpunkt symbolisieren soll. Dieses Metallstück wird in Anlehnung an den gleichnamigen Stein aus der Antike „Omphalos“ (griech. für Nabel) genannt. Darüber ist in Fraktur der Schriftzug „ause“ angebracht, welcher auf das Ausseer Gemeindesiegel von 1505 zurückzuführen ist. Das Denkmal ist im Kurpark von Bad Aussee zu besichtigen.[1]

Anschließend wurde von der Marktgemeinde Bad Aussee auch der markenrechtliche Schutz einer Wortbildmarke angestrebt. Im September 1991 hatte man damit Erfolg; man erreichte eine Registrierung beim Österreichischen Patentamt.[1]

Im Gegensatz zur Ermittlung von 1949 wurde im Jahre 2005 der geometrische Schwerpunkt computerunterstützt anhand von grundstücksgenauen Grenzlinien Österreichs berechnet.[2] Als Koordinatensystem der Grenzlinien diente UTM Zone 33. Da es durch den Bodensee keine verbindliche Grenzziehung gibt, wurde dazu die normalerweise übliche Grenzziehung in Gewässermitte verwendet. Aufgrund dieser Berechnung liegt der geografische Mittelpunkt Österreichs auf einer Seehöhe von 1365 m ü. A. bei 47° 35′ 37,5″ N, 14° 7′ 22,9″ O. Damit befindet er sich auf einem Berghang im Gemeindegebiet von Stainach-Pürgg, etwa 800 m nördlich des Bärenfeuchtmölbing-Gipfels und ca. 25 km östlich des Stadtzentrums von Bad Aussee.

Situation in den einzelnen Bundesländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterpullendorf (Burgenland)
Unterpullendorf
Unterpullendorf

Der geographische Mittelpunkt des Burgenlandes liegt im Ortsteil Unterpullendorf; ein Denkmal, im Allgemeinen als „Mittelpunktstein“ bezeichnet, kennzeichnet diese Stelle (47° 28′ 34″ N, 16° 34′ 24″ O).[3] Dieser wurde 1991 von Geographen im Rahmen des Burgenländer 70-Jahr-Jubiläums errichtet.[4]

Kärnten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittelpunkt Kärntens ist in der Gemeinde Arriach zu finden und stellt ein beliebtes Ziel für Bergwanderer dar. Erreichbar ist der Ort von Ortsmitte Arriach über den Hofwanderweg. Die Gehzeit beträgt ungefähr 2 Stunden. Alternativ kann auch der Mittelpunktweg ab der Katastralgemeinde Laastadt gewählt werden. Hier beträgt die Gehzeit etwas mehr als eine halbe Stunde. Direkt am Mittelpunkt ist eine rote, ans Logo von Arriach angelehnte, Betonplattform mit den Koordinaten angebracht, welche mit einem metallischen Kreuz versehen wurde. Besucher können mittels einer fest installierten Kamera Fotos von ihrem Besuch schießen. Es gibt eine Möglichkeit, diese Fotos anschließend herunterzuladen.[5]

Niederösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal am Mittelpunkt Niederösterreichs

Der Mittelpunkt Niederösterreichs ist am Ortsrand von Kapelln in der Katastralgemeinde Oberkilling zu finden.

Oberösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der geometrische Flächenschwerpunkt Oberösterreichs befindet sich in der Gemeinde Gunskirchen im Bezirk Wels-Land. Er wurde aus den exakt 46.916 Einzelpunkten, aus denen sich die 900,633 Kilometer lange Landesgrenze zusammensetzt, berechnet.[6] Die genauen Koordinaten lauten 48° 8′ 11,7″ N, 13° 57′ 51,9″ O.[7]

  • Bezirk Grieskirchen
Anlässlich des 100-Jahr Jubiläums von Grieskirchen errechnete man das geographische Zentrum des oberösterreichischen Bezirks. Den Mittelpunktstein setzte man in der Ortschaft Eibelhub in der Gemeinde Taufkirchen, nahe der Gemeindegrenze zu Pötting.[8]

Salzburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der mithilfe eines Modells errechnete geographische Schwerpunkt des Bundeslandes Salzburg befindet sich in Mühlbach am Hochkönig. Mit einer aus Lärchenholz gefertigten Skulptur von ungefähr zehn Metern Höhe wird dieser Punkt angedeutet.

Steiermark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Gspurning vom Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz erstellte ein Gutachten, welches besagt, dass der geographische Mittelpunkt der Steiermark an der Nordabdachung der Gleinalm in der Gemeinde St. Stefan ob Leoben liegt, welcher im Juni 2006 auch als solches markiert wurde.[9]

Tirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während Hopfgarten in Defereggen als Mittelpunkt von Osttirol angesehen wird[10], gilt Innsbruck als Mittelpunkt Nordtirols. Der geographische Mittelpunkt des gesamten Bundeslandes befindet sich südöstlich von Innsbruck im Bezirk Innsbruck-Land, nahe dem Blauen See. Die exakten Koordinaten lauten 47° 11′ 50,3″ N, 11° 31′ 55,8″ O.

Vorarlberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der geografische Mittelpunkt Vorarlbergs befindet sich nahe den Orten Raggal und Sonntag, unweit der Roten Wand. 47° 11′ 10″ N, 9° 59′ 6″ O

Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Augartenspitz (Wien)
Augartenspitz
Augartenspitz

Nach Berechnungen des Magazins stadtbekannt, die auf Koordinatenmittelwerten basieren, befindet sich der geografische Mittelpunkt der Hauptstadt am unteren Ende des Augartenspitzes.[11] Dieser Mittelpunkt (48° 13′ 13″ N, 16° 22′ 48,2″ O) hat als Koordinaten das arithmetische Mittel der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes.

Verbindet man den nordwestlichsten Punkt in Wien mit dem südöstlichsten sowie den nordöstlichsten mit dem südwestlichsten Punkt, so erhält man einen weiteren Mittelpunkt mit den Koordinaten 48° 11′ 58,5″ N, 16° 23′ 38,8″ O, der sich am Eckhaus Landstraßer Hauptstraße/Wassergasse befindet.

Der Flächenschwerpunkt Wiens weist die Koordinaten 48° 12′ 29,6″ N, 16° 22′ 41,5″ O auf. An diesem Punkt befindet sich das Haus Bäckerstraße 22 im 1. Bezirk Innere Stadt.


Mittelpunkt Österreichs (Österreich)
Burgenland Burgenland
BurgenlandBurgenland Burgenland
Karnten Kärnten
KarntenKärnten Kärnten
Niederosterreich Niederösterreich
NiederosterreichNiederösterreich Niederösterreich
Oberosterreich Oberösterreich
OberosterreichOberösterreich Oberösterreich
Salzburg Salzburg
SalzburgLand Salzburg Salzburg
Steiermark Steiermark
SteiermarkSteiermark Steiermark
Tirol Tirol
TirolTirol (Bundesland) Tirol
Vorarlberg Vorarlberg
VorarlbergVorarlberg Vorarlberg
Wien Wien
Capital mark.svgWienWien Wien
Mittelpunkt Osterreich Österreich
Mittelpunkt OsterreichÖsterreich Österreich
Mittelpunkte der Bundesländer
Capital mark.svg = Landeshauptstädte

Historische Mittelpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich-Ungarn (1914)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da sich im Laufe der Jahre die Grenzen von Österreich-Ungarn veränderten, verschob sich damit auch der geographische Mittelpunkt der ehemaligen Doppelmonarchie. Im Jahre 1914 befand sich dieser Ort im heutigen Ungarn, unweit des Ortes Somogydöröcske, im Komitat Somogy.[12] Auch dieser Mittelpunkt stellt den Mittelwert der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes des historischen Landes dar.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Bad Aussee: Der geographische Mittelpunkt Österreichs - Austria-Forum.at
  2. Geographischer Mittelpunkt Österreich | geocaching.com
  3. Best of Burgenland - Unterpullendorf
  4. BG - Burgenlaendische Gemeinschaft 7-9 2007 Nr. 403 (Memento des Originals vom 23. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.burgenlaender.com
  5. Mittelpunkt Kärntens - Arriach - bergfex.at
  6. Der Mittelpunkt von Oberösterreich - doris.eu (PDF; 890 kB)
  7. Ein ungleicher Wettlauf zum Mittelpunkt Oberösterreichs | Nachrichten.at
  8. Bezirksmaiandacht beim geographische Mittelpunkt des Bezirkes - Grieskirchen - meinbezirk.at
  9. GeoSys Wirtschafts- und Regionalentwicklungs GmbH - Mittelpunkt der Steiermark@1@2Vorlage:Toter Link/www.kolesnik.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  10. Wanderurlaub in Hopfgarten in Osttirol - Hotel Zedern Klang (Memento des Originals vom 19. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zedern-klang.com
  11. Der Augarten: geographischer Mittelpunkt Wiens stadtbekannt.at (Memento des Originals vom 26. April 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stadtbekannt.at
  12. Donaumonarchie Österreich-Ungarn (Mittelwerte der dort angegebenen Koordinaten)