Mittelwihr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mittelwihr
Mittelwihr (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Haut-Rhin (68)
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Sainte-Marie-aux-Mines
Gemeindeverband Pays de Ribeauvillé
Koordinaten 48° 9′ N, 7° 19′ OKoordinaten: 48° 9′ N, 7° 19′ O
Höhe 196–403 m
Fläche 2,40 km²
Einwohner 834 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 348 Einw./km²
Postleitzahl 68630
INSEE-Code
Website http://www.mittelwihr.eu/

Blick auf Mittelwihr

Mittelwihr (deutsch Mittelweier) ist eine französische Gemeinde im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass) mit 834 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019). Sie gehört zum Arrondissement Colmar-Ribeauvillé sowie zum Kanton Sainte-Marie-aux-Mines und ist Mitglied des Gemeindeverbandes Pays de Ribeauvillé.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt auf 220 m Höhe in der westlichen Oberrheinebene, etwa acht Kilometer nördlich von Colmar am Fuß der Vogesen. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste historische Erwähnung dieses Dorfes gibt es aus dem Jahr 974. Mittelweier war ab 1324 Teil des Besitzes von Horburg-Reichenweier. Ab 1534 bis zur Französischen Revolution von 1789 war Mittelweier im Besitz der Grafen von Württemberg-Mömpelgard.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Mittelweier als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Rappoltsweiler im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Mittelweier im Dezember 1944 während der Kämpfe in der „Kesselschlacht von Kolmar“ (Poche de Colmar) – der letzten Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf französischem Territorium – durch Bombenangriffe schwer beschädigt.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 690[1] 672 688 658 622 732 823 780 832

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglicher Wirtschaftszweig war der Weinbau, die Abteien von Murbach, Saint Hippolyte-Lièpvre und Ebersmunster hatten hier ihre Weinberge. Auch heute spielt der Weinbau eine entscheidende wirtschaftliche Rolle. Der Weinort liegt an der Elsässer Weinstraße. Die Einzellage Mandelberg gehört zu den Alsace-Grand-Cru-Lagen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Paul Greiner (1871–1927), Landtagsabgeordneter des Reichslandes Elsaß-Lothringen und Präsident des elsässischen Weinbauernverbandes

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 686.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mittelwihr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Mittelwihr – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Rappoltsweiler