Mittenfrequenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mittenfrequenz f0 ist das geometrische Mittel der unteren f1 und der oberen f2 Grenzfrequenz (Übergangsfrequenz) eines Frequenzbands mit einer bestimmten Filterbandbreite, auch bekannt unter dem Begriff Bandpass.

Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mittenfrequenz der Filterbandbreite B = f2 − f1 wird berechnet aus:

f_0 = \sqrt{f_1 \cdot f_2}

Oft wird fälschlicherweise mit dem arithmetischen Mittel gerechnet, obwohl die Frequenzen in den Frequenzbändern logarithmisch zusammenhängen. Zum Beispiel ist die Mittenfrequenz der Telefonaudiofrequenzen von 300 Hz bis 3400 Hz nicht (3400 + 300) / 2 Hz = 1850 Hz, sondern die Wurzel aus 300 Hz · 3400 Hz = 1010 Hz.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Definition der Mittenfrequenz sind die Verhältnisse der Grenzfrequenzen zur Mittenfrequenz gleich:

\frac{f_1}{f_0} = \sqrt{\frac{f_1}{f_2}} = \frac{f_0}{f_2}

Werden f1, f0 und f2 auf einer logarithmitschen Frequenzskala markiert, so befindet sich f0 streckenmäßig in der Mitte:

\log{f_0} - \log{f_1} = \log{f_2 }- \log{f_0}

Verwendung als Näherung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bandbreite f2 − f1 ist häufig klein gegenüber der Mittenfrequenz. Dann kann man in guter Näherung das arithmetische Mittel zur Berechnung verwenden:

f_0 \approx \frac{f_1 + f_2}{2}

Bei vielen Mittelwellensendern z. B. beträgt die Bandbreite nur 9 kHz. Ein Sender, der mit 1500 kHz angegeben ist, sendet hier also im Band von 1495,5 kHz bis 1504,5 kHz. Die Näherungsformel ergibt

f_0 \approx 1500 \, \mathrm{kHz}

während man mit der genauen Formel ermittelt:

f_0 = 1499{,}993 \, \mathrm{kHz}

Der mit der Näherungsformel berechnete Wert ist stets zu groß. Wenn man die Bandbreite mit B bezeichnet, beträgt die Abweichung der Näherungsformel ungefähr

\Delta f \approx \frac{B^2}{8 \cdot f_0}

im angegebenen Beispiel also weniger als 7 Hz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Dickreiter, Volker Dittel, Wolfgang Hoeg, Martin Wöhr (Hrsg.), "Handbuch der Tonstudiotechnik", 8., überarbeitete und erweiterte Auflage, 2 Bände, Verlag: Walter de Gruyter, Berlin/Boston, 2014, ISBN 978-3-11-028978-7 oder e-ISBN 978-3-11-031650-6
  • Gregor Häberle, Heinz Häberle, Thomas Kleiber: Fachkunde Radio-, Fernseh-, und Funkelektronik. 3. Auflage, Verlag Europa Lehrmittel, Haan-Gruiten, 1996, ISBN 3-8085-3263-7
  • Karl Hermann Huber: Filtern und Sieben von Tonfrequenzen. 1. Auflage, Frech Verlag, Stuttgart, 1974, ISBN 3-7724-0162-7

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]