Mitterndorf an der Fischa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitterndorf an der Fischa
Wappen Österreichkarte
Wappen von Mitterndorf an der Fischa
Mitterndorf an der Fischa (Österreich)
Mitterndorf an der Fischa
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Baden
Kfz-Kennzeichen: BN
Fläche: 10,78 km²
Koordinaten: 48° 0′ N, 16° 28′ OKoordinaten: 47° 59′ 50″ N, 16° 28′ 15″ O
Höhe: 186 m ü. A.
Einwohner: 2.802 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 260 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 2440, 2441
Vorwahl: 02234
Gemeindekennziffer: 3 06 21
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 21
2441 Mitterndorf a d Fischa
Website: www.mitterndorf.at
Politik
Bürgermeister: Thomas Jechne (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
13
3
3
2
13 
Insgesamt 21 Sitze
Lage von Mitterndorf an der Fischa im Bezirk Baden
AllandAltenmarkt an der TriestingBad VöslauBadenBerndorfBlumau-NeurißhofEbreichsdorfEnzesfeld-LindabrunnFurth an der TriestingGünselsdorfHeiligenkreuzHernsteinHirtenbergKlausen-LeopoldsdorfKottingbrunnLeobersdorfMitterndorf an der FischaOberwaltersdorfPfaffstättenPottendorfPottensteinReisenbergSchönau an der TriestingSeibersdorfSooßTattendorfTeesdorfTraiskirchenTrumauWeissenbach an der TriestingNiederösterreichLage der Gemeinde Mitterndorf an der Fischa im Bezirk Baden (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Mitterndorf an der fischa juni2007 nr17.jpg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Mitterndorf an der Fischa (Dorf)
Ortschaft (Hauptort der Gemeinde)
Katastralgemeinde Mitterndorf an der Fischa
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Baden (BN), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Ebreichsdorf
Pol. Gemeinde Mitterndorf an der Fischa
Koordinaten 47° 59′ 51″ N, 16° 28′ 14″ O
Höhe 186 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 2802 (1. Jän. 2019)
Gebäudestand 500 (2013, Adressen, ca.)
Fläche d. KG 107,69 km²
Postleitzahl 2441 Mitterndorf an der Fischa
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03400
Katastralgemeinde-Nummer 04104
Ortsteile in Gramatneusiedl, Moosbrunn (Bez. Bruck an der Leitha)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0
2802

BW

Mitterndorf an der Fischa (Dorf)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Baden (BN (alt: WU)), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Schwechat
Pol. Gemeinde Gramatneusiedlf0
f5
Koordinaten(K) 48° 0′ 3″ N, 16° 28′ 16″ O
f3f0
Gebäudestand 65 (2013, Adressen, ca.)
Postleitzahl 2441 Mitterndorf an der Fischa
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Gramatneusiedl (32405 000)
Ortsteile in Gemeinde Mitterndorf (Bezirk Baden) und Moosbrunn
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS;
(K) Koordinate nicht amtlich
f0
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0

BW

Mitterndorfsiedlung (Siedlung)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Bruck an der Leitha (BL (alt: WU)), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Schwechat
Pol. Gemeinde Moosbrunnf0
f5
Koordinaten 48° 0′ 4″ N, 16° 28′ 13″ O
f3f0
Gebäudestand 65 (2013, Adressen, ca.)
Postleitzahl 2441 Mitterndorf an der Fischa
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Moosbrunn (32413 000)
Ort in Gemeinde Mitterndorf (Bezirk Baden) und Gramatneusiedl
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0

BW

Mitterndorf an der Fischa ist eine Gemeinde im Bezirk Baden in Niederösterreich, mit 2802 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019).

Der Ort Mitterndorf an der Fischa ist mit der Mitterndorfsiedlung, die zu Moosbrunn gehört, zusammengewachsen, sodass die Gemeindegrenze durch das gemeinsame Siedlungsgebiet verläuft. Auch ein Ortsteil der Gemeinde Gramatneusiedl, die schon zum Bezirk Bruck an der Leitha gehört, gehört zum gemeinsamen Siedlungsgebiet und heißt ebenfalls Mitterndorf an der Fischa. Andererseits schließt die Siedlung Neumitterndorf, die zur Gemeinde Mitterndorf an der Fischa gehört, direkt an das Siedlungsgebiet des Orts Gramatneusiedl.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Mitterndorf an der Fischa liegt im Bezirk Baden, im Südosten Niederösterreichs, etwa 20 Kilometer südöstlich der Wiener Stadtgrenze.

Mitterndorf an der Fischa hat eine Gemeindefläche von rund 10,77 km², davon 4,27 % Waldfläche. Durch den Ort fließt – wie der Name des Ortes schon sagt – der Fluss Fischa.

Der Ort liegt in der Mitterndorfer Senke, ein an einem sehr jungen (eiszeitlichen) Bruchsystem bis 150 m tief eingesenkter Sand-Schottertrog im Wiener Becken, der in Südwest-Nordost-Richtung vom Raum Neunkirchen über Wiener Neustadt, Ebreichsdorf, Mitterndorf bis Fischamend verläuft und einen bedeutenden Grundwasserspeicher darstellt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzige Katastralgemeinde und Ortschaft ist Mitterndorf an der Fischa.
Einziger weiterer Ort ist die Siedlung Neumitterndorf im Norden, die schon an Gramatneusiedl sowie an Neu-Reisenberg (Gemeinde Reisenberg) grenzt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moosbrunn (Bez. Bruck an der Leitha) Gramatneusiedl (Bez. Bruck an der Leitha)
Nachbargemeinden Reisenberg (Bez. Baden)
Ebreichsdorf (Bez. Baden)

Hauptort Mitterndorf an der Fischa mit Mitterndorfsiedlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptort der Gemeinde, das Dorf Mitterndorf an der Fischa, liegt an der Gemeindegrenze. Die Ortsteile im Nordwesten gehören – ebenfalls als Dorf klassifiziert – zur Gemeinde Gramatneusiedl.[1] Die im Westen liegende Mitterndorfsiedlung liegt auf dem Gemeindegebiet von Moosbrunn.[2] Mitterndorf ist damit einer der wenigen Orte in Österreich, die in drei Gemeinden liegen, und verteilt sich noch dazu auf zwei politische Bezirke. Dadurch fällt die Ansiedlung in Rechtsangelegenheiten auch in zwei Gerichtsbezirke, Baden für Mitterndorf, und Schwechat für die anderen beiden Gemeinden.

Der Hauptteil des Orts liegt rechts (östlich) der Fischa, jedoch gehören auch noch einige Häuser linksufrig zu Mitterndorfer Gemeindegebiet. Die Gemeindegrenzen verlaufen so durch den Ort, dass selbst Straßen geteilt sind (Lagerstraße Mitterndorf und Gramatneusiedl, Brunngasse Gramatneusiedl und Moosbrunn – erstere liegen also sogar in zwei Bezirken). Insgesamt umfasst der Ort etwa 650 Adressen, davon der Gutteil in der Gemeinde Mitterndorf, um die 70 Objekte in Gramatneusiedler Gebiet, und etwa genauso viele in der Moosbrunner Mitterndorfsiedlung (Stand 2013). Gemeinsame Postleitzahl der ganzen Siedlungseinheit ist 2441 Mitterndorf an der Fischa.

Der Ort wächst die letzten Jahre permanent in alle drei Gemeinden hinein.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urbar des Hochstifts Freising (Bayern) aus dem Jahre 1160.

Mitterndorf an der Fischa wurde im Jahre 1160 als "mittendorf" erstmals urkundlich erwähnt, wo ein gewisser Luitpold als Grundherr genannt wird.

Die Gründung dieser Siedlung geht vermutlich auf die Babenberger zurück. In den folgenden Jahrhunderten ist Mitterndorf abwechselnd verödet, ausgestorben oder verwüstet worden. Die Besitzer der Herrschaft wechselten anfangs häufig.

Der Topograph Franz Schweickhardt vermutet im Jahr 1831, dass der Name dem Ort deshalb gegeben wurde, "weil solcher mitten in einer großen Fläche liegt, und von allen Seiten von Dörfern, so zu sagen, eingeschlossen ist."

1325 wurde von den Herrschaftsinhabern eine Kapelle gestiftet, zuerst als Filialkirche der Pfarre Unterwaltersdorf, ab 1407 als eigene Pfarrkirche. 1505 wurde Mitterndorf samt Pfarre wieder in die Herrschaft Unterwaltersdorf eingegliedert.

Von 1613 bis zur Aufhebung der Grundherrschaft 1848 war Mitterndorf in Besitz des Adelsgeschlechts der Cavriani. Benannt nach dem Schloss der Familie Cavriani in Unterwaltersdorf bekommt Mitterndorf den Beinamen "Schöngrabern", um die herrschaftliche Zugehörigkeit Mitterndorfs zu dokumentieren. Das schwarz-silberne Familienwappen der Cavriani bildet heute noch den Hintergrund des Wappens von Mitterndorf.

1773 wird Mitterndorf wieder eine eigenständige Pfarre. Die der Hl. Katharina geweihte Kirche wird grundlegend erneuert und bekommt ihr heutiges Aussehen.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann die Industrialisierung des Ortes mit der Errichtung einer Damast-Weberei an der Fischa. In den 1990er Jahren werden die letzten Fabriken endgültig geschlossen.

1871 wird die Bahnlinie von Gramatneusiedl nach Wiener Neustadt und der auf der Strecke liegende Bahnhof Mitterndorf-Moosbrunn als Teil der "Pottendorfer Linie" eröffnet.

Wappenverleihungschronik aus Anlass der Wappenverleihung am 13. Jänner 1982. Die geschichtliche Darstellung ist hier nicht mehr ganz auf aktuellem Stand der Forschung.

Im Ersten Weltkrieg werden in Mitterndorf in einer stillgelegten Fabrik Kriegsflüchtlinge untergebracht. In den folgenden Monaten wird ein Barackenlager errichtet, in dem vorübergehend bis zu 13.000 Menschen – vorwiegend aus dem italienischsprachigen Welschtirol (Trentino) – untergebracht werden. 1919 wird das Barackenlager wieder aufgelassen.

1917 bekommt der Ort den offiziellen Namen "Mitterndorf an der Fischa".

1938 wird die Stadt Wien unter dem Namen "Groß-Wien" bis an die Gemeindegrenze von Mitterndorf vergrößert. Die Nachbargemeinden Moosbrunn und Gramatneusiedl sind bis 1945 Teile des neu gegründeten 23. Bezirk von Wien.

Ende der 1930er-Jahre entsteht der Ortsteil Neu-Mitterndorf.

1943 stoßen bei einem Übungsflug zwei Doppeldecker über Mitterndorf zusammen und stürzen auf die Trafik. Es gibt mehrere Tote.

1982 wird Mitterndorf an der Fischa ein eigenes Wappen verliehen: "Ein dreimal von Silber auf Schwarz schrägrechts geteilter Schild, belegt mit einer goldenen Binde, die ein schwarzes Weberschiffchen trägt."

1998 entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs des Barackenlagers eine Gedenkstätte.

Eröffnung des Gemeindezentrums im Jahre 2011 durch den damaligen Bürgermeister Mag. Helmut Hums (SPÖ).

2011 wird das Gemeindezentrum direkt neben der Kirche – bestehend aus Gemeindeamt, Kultursaal, Arztpraxis und Café Trentino – errichtet.

Der in den letzten Jahren in nordöstlicher und südwestlicher Richtung deutlich erweiterte Ort hat mit Stand 2019 rund 2700 Einwohner und präsentiert sich heute als moderner und trotzdem ländlich geprägter Ort vor den Toren Wiens.

Josephinische Landesaufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung Einwohner
2011 2.113
2001 1.448
1991 1.055
1981 893
1971 863

Quelle: Bevölkerungsentwicklung von Mitterndorf an der Fischa. (PDF) Statistik Austria

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Mitterndorf-Moosbrunn
13
3
3
2
13 
Insgesamt 21 Sitze
  • Bürgermeister ist Thomas Jechne.
  • Gemeinderat: Bei den letzten Gemeinderatswahlen im Jahre 2015 waren 2025 Bürger wahlberechtigt. Die SPÖ bekam 705 Stimmen, also 59,54 % und damit 13 Mandate. Die ÖVP-Liste bekam 194 Stimmen, das sind 16,39 % aller gültigen Stimmen und somit drei Mandate. Die Bürgerliste Pro Mitterndorf erreichte mit 168 Stimmen (14,19 %) ebenfalls drei Mandate. Zwei Mandate bekam die FPÖ mit 117 Stimmen, umgerechnet 9,88 % der gültigen Stimmen.[4]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche mit dem Kultursaal und dem Kriegerdenkmal im Ortszentrum
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mitterndorf an der Fischa
  • Automobil- und Motorradmuseum Austria: Das Museum zeigt in fünf Hallen die Geschichte der Motorisierung, von den Anfängen bis in die Gegenwart, anhand von über 200 Fahrzeugen, vom Fahrrad bis zum Stockautobus, u. a. auch das älteste erhaltene Steyr-Automobil und zahlreiche Filmrequisiten. Das Automobilmuseum liegt im zu Gramatneusiedl gehörenden Ortsteil von Mitterndorf an der Fischa.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mitterndorf an der Fischa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 32405 – Gramatneusiedl. Gemeindedaten, Statistik Austria.
  2. 32413 – Moosbrunn. Gemeindedaten, Statistik Austria.
  3. vergleiche etwa Ortsplan Gramatneusiedl (jpg, gramatneusiedl.at), welcher schon deutlich veraltet ist.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Mitterndorf an der Fischa. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 3. März 2019.