Mittlerer Sonnentau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittlerer Sonnentau
Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia)

Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Sonnentaugewächse (Droseraceae)
Gattung: Sonnentau (Drosera)
Art: Mittlerer Sonnentau
Wissenschaftlicher Name
Drosera intermedia
Hayne
Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia)

Der Mittlere Sonnentau (Drosera intermedia) ist eine Art aus der Gattung Sonnentau (Drosera), einer Gattung fleischfressender Pflanzen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittlere Sonnentau ist eine mehrjährige krautige Pflanze. Er bildet eine bodenständige Rosette mit einer Gesamthöhe von bis zu 10 cm. Die Pflanze erscheint im Frühjahr aus einer Winterknospe, dem so genannten Hibernakel.

Er zeichnet sich durch zahlreiche und haarfeine, mit einem klebrigen Sekret besetzte Tentakel auf den spateligen Fangblättern mit einer zwei- bis viermal so langen wie breiten Blattspreite aus, die auf langen, glatten Blattstielen sitzen.

Sie blüht von Juli bis August mit 3 bis 8 weißen Blüten, die in einer einseitigen Traube an einem bis zu 15 cm hohen Blütenstand sitzen. Nach der Blüte und der Ausbildung von eiförmigen, gefurchten Kapseln mit sehr vielen, kleinen Samen tritt die Pflanze im frühen Herbst in die Winterruhe ein, indem sie wieder eine Winterknospe bildet und die Blätter einzieht.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 20.[1]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittlere Sonnentau kommt auf der nördlichen Hemisphäre in Europa und im östlichen Nord- wie Südamerika vor.

Neben dem Rundblättrigen Sonnentau (D. rotundifolia) und dem Langblättrigen Sonnentau (D. anglica) ist er der einzige in Europa heimische Vertreter der Gattung, wo er insbesondere in nährstoffarmen Mooren und Moorwäldern sowie auf wechselnassen Anmoor-Sandböden zu finden ist. Bevorzugte Standorte sind vollsonnige, staunasse Böden. Die Art ist in Deutschland geschützt. Sie ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Rhynchosporetum albae aus dem Verband Rhynchosporion albae in der Klasse der Nieder- und Zwischenmoore.[1]

Die Pflanzen sind winterhart und vertragen auch längere Frostperioden. Eine spezielle Form der Art kommt in Südamerika vor, sie unterscheidet sich von der Normalform dadurch, dass sie keinen Hibernakel bildet und nicht frosthart ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3131-5. Seite 479.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien