Modelio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Modelio
Logo
Screenshot
Basisdaten
Entwickler Modeliosoft
Aktuelle Version 3.6.1
(7. März 2017)
Betriebssystem Windows, Linux, Mac OS
Programmiersprache Java
Kategorie UML-Werkzeug, Modellierungssprache
Lizenz GPL Version 3
Apache-Lizenz Version 2
(Freie Software)
www.modelio.org

Modelio ist ein Open-Source-UML-Werkzeug, entwickelt von der Firma Modeliosoft aus Paris. Es unterstützt die Standards UML2 und BPMN2.

Lizenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Modelio-Kern wurde am 5. Oktober 2011 unter der GPLv3 veröffentlicht.[1] Zentrale APIs stehen hingegen unter der offeneren Apache-Lizenz.[2]

Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modelio unterstützt UML2-Profile für XSD, WSDL und BPEL,[3] zudem SoaML für SOA-Modellierung in verteilten Umgebungen,[4] sowie BPMN zur Modellierung von Geschäftsprozessen.[5]

Interoperabilität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modelio war als eines von sechs UML-Werkzeugen auf der Interoperabilitäts-Demonstration der OMG Model Interchange Working Group (MIWG) am 7. Dezember 2009 vertreten.[6] Im Rahmen der Veranstaltung wurde die XMI-Interoperabilität zwischen den dort untersuchten Programmen gezeigt.[7]

Beim MADES-Projekt wird Modelio zum Einsatz kommen, um neue UML-Annotationen für die Bereiche der Avionik und der Überwachung zu entwickeln.[8]

Community-Module[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusätzliche Module sind auf der Modelio-Community-Webseite verfügbar. Diese erweitern den Funktionsumfang unter anderem um Unterstützung für die Modellierung von Geschäftsprozessen nach TOGAF,[9] SysML zur Modellierung von komplexen Systemen, das Erzeugen von Java-Code sowie Reverse- und Round-Trip-Engineering. Die Community SysML Module unterstützen allerdings keine Requirement Diagramme. Damit ist System Engineering in der freien Version nicht möglich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mathias Huber: UML-Tool Modelio wird freie Software. In: Linux-Magazin Online. Linux New Media AG, 17. Oktober 2011, abgerufen am 21. Februar 2012.
  2. Modelio open source licensing. Modeliosoft, abgerufen am 21. Februar 2012.
  3. Lina Bentakouk et al.: A Framework for Modeling and Testing of Web Services Orchestration. Abgerufen am 21. Februar 2012 (PDF, 280 kB, englisch).
  4. Brian Elvesæter, Arne-Jørgen Berre, Andrey Sadovykh: Specifying Services Using the Service Oriented Architecture Modeling Language (SoaML). Abgerufen am 21. Februar 2012 (PDF, 149 kB, englisch).
  5. Joanna Isabelle Olszewska, Ron Simpson, T.L. McCluskey: OWL-Based Ontology for Research Information Management. Abgerufen am 21. Februar 2012 (PDF, 779 kB, englisch).
  6. OMG Announces Model Interchange Working Group. Object Management Group, Inc., 8. Juli 2009, abgerufen am 21. Februar 2012.
  7. OMG's Model Interoperability Demonstration a Success. Object Management Group, Inc., 4. Januar 2010, abgerufen am 21. Februar 2012.
  8. Alessandra Bagnato et al.: MADES: Embedded Systems Engineering Approach in the Avionics Domain. Abgerufen am 21. Februar 2012 (PDF, 63 kB, englisch).
  9. 60 New Open Source Apps You've (Probably) Never Heard Of. Datamation, abgerufen am 21. Februar 2012.