Modifiziertes Julianisches Datum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Modifizierte Julianische Datum (internationale Abkürzung MJD) ist eine im Internationalen Geophysikalischen Jahr (1957/58) von der Smithsonian Institution eingeführte Zeitskala für die Chronologie und die Geowissenschaften.

Der Nullpunkt der Zeitskala liegt am 17. November 1858. Die Modifikation des julianischen Datums erfolgt, indem das JD um 2400000,5 Tage vermindert wird.

So erhält man:

  • kleinere Zahlen und
  • einen Tagesbeginn um Mitternacht Greenwich (0 Uhr UT) statt um 12 Uhr UT (bürgerliche Stundenzählung statt astronomischer)

Das MJD wird hauptsächlich in der Geodäsie, Geophysik, Metrologie und Raumfahrt verwendet, sowie astronomischer Chronologie und Kalenderwesen, konnte sich in der Astronomie jedoch nur teilweise durchsetzen. Die Übertragung des Datums der Programminformationen (EPG) im digitalen Fernsehen nutzt ebenfalls das MJD.

Das aktuelle MJD ist zum Beispiel: 58047.6058333 (= 21.10.2017 14:32.24 UT)

Eine einfache Umrechnung (MJD-40587)*86400 ergibt die Unix-Zeit (Anzahl der Sekunden seit dem 1. Januar 1970 UTC) genähert um die Schaltsekunden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]