Mohsin Hamid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mohsin Hamid, 2013

Mohsin Hamid (* 23. Juli 1971 in Lahore, Pakistan) ist ein pakistanischer Schriftsteller. Er lebt in London.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamid hat an den Universitäten in Harvard und Princeton in den USA Wirtschaftswissenschaften studiert. Danach hat er in New York als Unternehmensberater unter anderem bei McKinsey & Company gearbeitet. Seit 2004 ist er in London bei der im Bereich Marketing tätigen Beratergesellschaft Wolff Olins fest angestellt.[1][2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mohsin Hamid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profile – Mohsin Hamid. In: Design Week. 8. November 2007. Abgerufen am 13. November 2018.Vorlage:Cite web/temporär
  2. Michael Grothaus: Why Companies Need Novelists. In: Fast Company, 1. Mai 2015. Abgerufen am 13. November 2018. Vorlage:Cite news/temporär
  3. Angst ist das herrschende Paradigma in FAZ vom 15. Oktober 2013, Seite 33
  4. Guardian Staff: Books of the decade. In: The Guardian. 5. Dezember 2009, abgerufen am 3. Januar 2021 (englisch).
  5. “Exit West” by Mohsin Hamid Wins First-Ever $35,000 Aspen Words Literary Prize, aspeninstitute.org, 10. April 2018, abgerufen am 22. April 2022.
  6. Explore the list of 100 Novels That Shaped Our World. In: BBC. 5. November 2019, abgerufen am 3. Januar 2021 (englisch).