Mohsin Hamid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mohsin Hamid, 2013

Mohsin Hamid (* 23. Juli 1971 in Lahore, Pakistan) ist ein pakistanischer Schriftsteller. Er lebt in London.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamid hat an den Universitäten in Harvard und Princeton in den USA Wirtschaftswissenschaften studiert. Danach hat er in New York als Unternehmensberater und in Lahore als freiberuflicher Journalist gearbeitet.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moth Smoke. Farrar, Straus and Giroux, 2000, ISBN 0-374-21354-2.
    • Nachtschmetterlinge. Aus dem Englischen von Thomas Mohr. DTV, München 2002, ISBN 3-8321-6243-7.
  • The Reluctant Fundamentalist. Hamish Hamilton, 2007, ISBN 0-241-14365-9.
    • Der Fundamentalist, der keiner sein wollte. Aus dem Englischen von Eike Schönfeld. Hoffmann und Campe, Hamburg 2007, ISBN 978-3-453-40572-1.
  • How to Get Filthy Rich in Rising Asia. Riverhead Books, 2013, ISBN 978-1-59448-729-3.
    • So wirst du stinkreich im boomenden Asien. Aus dem Englischen von Eike Schönfeld. DuMont Buchverlag, Köln 2013, ISBN 978- 3-8321-9715-5.[1]
  • Discontent and Its Civilisations: Despatches from Lahore. Hamish Hamilton, New York & London 2014, ISBN 978-024-1146-309.
  • Exit West. Hamish Hamilton, 2017, ISBN 978-0-241-97907-5.

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mohsin Hamid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angst ist das herrschende Paradigma in FAZ vom 15. Oktober 2013, Seite 33