Moldauisch-Orthodoxe Kirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kathedrale der Geburt des Herrn

Die Moldauisch-Orthodoxe Kirche (rumänisch Biserica Ortodoxă din Moldova; russisch Православная церковь Молдовы) ist eine dem Moskauer Patriarchat unterstehende autonome östlich-orthodoxe Kirche auf dem Staatsgebiet der Republik Moldau, wo sie die größte christliche Konfession darstellt.

Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Moldauisch-Orthodoxen Kirche gehörten 2004 circa 80 % der orthodoxen Gemeinden der Republik Moldau an[1].

Metropolitansitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptkirche ist die Kathedrale der Geburt des Herrn in Chișinău.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 kam es zu einem schwerwiegenden Konflikt, als sich ein Teil der Priesterschaft abspaltete, um die rumänienorientierte Orthodoxe Kirche Bessarabiens wiederzuerrichten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.statistica.md/pageview.php?l=ro&idc=295&id=2234#idc=205& Daten der Volkszählung von 2004