Moledet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Moledet (hebräisch מולדת, Heimatland) war eine nationalistische Kleinpartei in Israel.

Die Partei befürwortete die Förderung einer freiwilligen Umsiedlung der arabischen Bevölkerung des Westjordanlandes in umliegende arabische Länder (z. B. Jordanien).

Moledet wurde 1988 von Rehavam Ze'evi gegründet. Dieser wurde 2001 Opfer eines Attentats der PFLP.

2001 wurde der Rabbiner Benjamin Elon zum Vorsitzenden der Moledet gewählt. 1999 bildeten die nationalen Parteien Herut Ha-Hadasha und Tekumah zusammen mit Moledet die Nationale Union.

In der 17. Knesset (2006–2009), war Moledet mit zwei Parlamentsmitgliedern im israelischen Parlament vertreten: Elon und Arieh Eldad. 2001 wurde die Moledet in die Regierung Scharon aufgenommen, und Ze'evi wurde Tourismusminister. Nach seinem Tod im Oktober 2001 wurde er durch Elon besetzt. 2004 verließ Elon die Regierung, um gegen den Abzug der israelischen Armee und die Auflösung des Gusch Katif (israelischer Siedlungsblock im Gazastreifen) zu protestieren.

Am 3. November 2008 beschloss die Partei, dass die Wahlliste Nationale Union zu einer rechten Partei umgeformt werden sollte.[1] Dies geschah unter dem Namen HaBajit haJehudi. Bei der Wahl 2009 gewann die Union vier Sitze; einer davon ging an das Moledet-Mitglied Ya'akov Katz.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amnon Meranda: Right-wing parties unite. In: Ynetnews, 2008. Abgerufen am 3. November 2008. 
  2. Israel Election Results. (Memento des Originals vom 8. August 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.israelnationalnews.com Israel National News