Molunat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Molunat
Molunat (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 42° 27′ 14″ N, 18° 26′ 9″ O
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Flagge der Gespanschaft Dubrovnik-Neretva Dubrovnik-Neretva
Höhe: m. i. J.
Einwohner: 217 (2001)
Telefonvorwahl: (+385) 020
Postleitzahl: 20 218
Kfz-Kennzeichen: DU
Bootskennzeichen: CT
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Gemeinde

Molunat (ital. Molonta, von mgriech. μόλος/μῶλος „Hafen“ oder illyr. Herkunft) mit 217 Einwohnern (2001) ist der südlichste Küstenort von Kroatien.

Lage und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es liegt in der historischen Region Dalmatien 38 km südlich von Dubrovnik. In der Gemeinde Konavle, zu der es gehört, ist es neben Cavtat der einzige am Meer gelegene Ort. Von dem landwirtschaftlich bedeutsamen großen Talbecken Konavosko polje trennt es das teilweise schroff zum Meer abfallende Küstengebirge Konavoske stijene. Der Ort liegt an der Stelle, wo eine Halbinsel „hammerartig“ ins Meer ragt und, zusammen mit der Insel Veliki Školj, vor der Küste zwei große Hafenbuchten abschirmt: Nordwestlich die Luka Donji Molunat (Molonta Grande) und südöstlich die Luka Gornji Molunat (Molonta Piccola). In der flachen Luka Donji Molunat liegt auch noch das Felseninselchen Mali Školj oder Supetrić.

Molunat war schon in der Antike besiedelt. Nach dem Erwerb des Konavle im 15. Jahrhundert durch die Republik Ragusa wurde der geschützte Küstenabschnitt mit Familien aus den umliegenden Dörfern besiedelt, die Grundstücksparzellen erhielten.

Der vom Hügel Rat flankierte namengebende Ortsteil, zu dem die ursprüngliche Hauptwegeverbindung vom früheren ländlichen Unterzentrum Pločice aus führte, liegt an der Luka Gornji Molunat, an der es Sand- und Kiesstrände gibt.

Auf dem „Stiel“ der Halbinsel befindet sich der Ortsteil Metale mit einem Fischerhafen in der Uvala Podmetale, einem Teil der Luka Donji Molunat; von hier geht gegenwärtig die Straßenverbindung ins Inland aus.

Beide Ortsteile sind bei der Entwicklung des Orts von einem Fischerdorf zum Seebadeort mit Appartementhäusern und -hotels sowie Campingplätzen zusammengewachsen, und die bauliche Erweiterung dauert noch an. Zwischen den beiden Zentren steht die kleine Kirche Sv. Nikola mit Friedhof direkt am Meer.

Der Ort liegt in einem Naturschutzgebiet und weist im Unterschied zu den trockenen Gipfeln des Küstengebirges eine reiche Vegetation auf; diese charakterisieren insbesondere Zypressen und Oleander. Die beiden Buchten sind ein beliebtes Tauchgebiet.

Der bewaldete, ca. 1 300 m lange küstenparallele „Kopf“ der Halbinsel erhebt sich zu den beiden Gipfeln Lastavica (140 m) und Kaštijo (99 m). Ersterer ist noch militärisch genutzt. Seeseitig endet die Halbinsel zwischen dem nordwestlichen Kap Rt Lokvice und der Meerenge Vratlo, die sie von der Insel Veliki Školj trennt, in hohen Felsenkliffs. 1468 — 1471 wurde sie von den Ragusanern an der schmalsten Stelle zwischen den beiden Buchten mit einer Wehrmauer versehen, von der heute noch große Teile erhalten sind. Ebenfalls im Ortsteil Metale, direkt vor der Wehrmauer und mit Öffnung nach Südosten zur Luka Gornji Molunat, fand man in den 1960er Jahren die Reste eines römischen Theaters; wegen der damaligen militärischen Nutzung des Geländes wurden die Ausgrabungen zum Teil überbaut und verwilderten im Übrigen.

Im Gemeindegebiet befinden sich auch prähistorische Grabhügel.

Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Molunat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien