Mondfleckschwebfliege

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mondfleckschwebfliege

Eupeodes lapponicus, überwinterndes Weibchen

Systematik
Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)
Unterfamilie: Syrphinae
Tribus: Syrphini
Gattung: Eupeodes
Untergattung: Lapposyrphus
Art: Mondfleckschwebfliege
Wissenschaftlicher Name
Eupeodes lapponicus
(Zetterstedt, 1838)
2021 02 21 Eupeodes lapponicus1a.jpg
Männchen im April

Die Mondfleckschwebfliege (Eupeodes lapponicus) ist eine Fliege aus der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fliegen haben eine Körperlänge von 8–12 mm.[1] Die Art weist einen für viele Fliegen typischen Geschlechtsdimorphismus auf. Die Facettenaugen berühren sich bei den Männchen, während diese bei den Weibchen auseinander stehen. Der Thorax ist grünschwarz gefärbt, das Scutellum gelbbraun. Der Hinterleib besitzt eine schwarze Oberseite mit drei Paar gelber mondförmiger Flecke. Die Hinterleibsunterseite ist gelb gefärbt. Die Frons ist gelb, die Fühler und Beine sind rotgelb. Die fast vollständig klaren Flügel weisen eine charakteristische Flügeladerung auf. Die Radialader R4+5 weist eine starke Einbuchtung in die Randzelle R5 auf.[2][1] Diese ist tiefer als bei verwandten Arten wie der Gemeinen Feldschwebfliege (Eupeodes corollae) oder der Mondfleck-Feldschwebfliege (Eupeodes luniger).[3]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mondfleckschwebfliege ist holarktisch verbreitet. Die Art ist in Europa weit verbreitet, fehlt aber offenbar auf der Irischen Insel.[4] Das Vorkommen reicht von Fennoskandinavien im Norden bis in den Mittelmeerraum und nach Nordafrika im Süden.[4] Des Weiteren ist die Art im Norden Asiens sowie in der Nearktis (Nordamerika) vertreten.[4][5]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den typischen Lebensraum der Mondfleckschwebfliege bilden Heckenbiotopen.[1] Die Schwebfliegen ernähren sich von den Pollen verschiedener Blütenpflanzen, darunter der Herbst-Löwenzahn, das Rainfarn, der Wiesen-Bärenklau, der Gamander-Ehrenpreis und das Gefleckte Johanniskraut.[1] Die Flugzeit dauert gewöhnlich von April bis August.[1] Die begatteten Weibchen überwintern. Die Larven ernähren sich von Blattläusen.[1]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Literatur findet man folgende Synonyme:[4][5]

  • Scaeva lapponicus Zetterstedt, 1838
  • Lapposyrphus lapponicus (Zetterstedt, 1838)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f James Keith Lindsey: Eupeodes lapponicus. Abgerufen am 21. Februar 2021.
  2. Alain Ramel: LES DIPTERES SYRPHIDES, de jolies "mouches" héliophiles au vol très rapide (5). aramel.free.fr. Abgerufen am 21. Februar 2021.
  3. Axel Steiner: Mondfleck-Feldschwebfliege - Eupeodes luniger. www.natur-in-nrw.de. Abgerufen am 21. Februar 2021.
  4. a b c d Eupeodes lapponicus bei Fauna Europaea. Abgerufen am 21. Februar 2021
  5. a b Lapposyrphus lapponicus. bugguide.net. Abgerufen am 21. Februar 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mondfleckschwebfliege (Eupeodes lapponicus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien