Mondi Frantschach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mondi Frantschach GmbH

Rechtsform GmbH, Mitglied der Mondi Group
Gründung 1881
Sitz Frantschach
Leitung Gottfried Joham
Branche Papierindustrie
Website http://www.mondigroup.com/

Mondi Frantschach ist eine Tochtergesellschaft der Mondi-Gruppe. Mondi Frantschach ist ein Papier- und Zellstofflieferant für zahlreiche Verpackungshersteller und Verarbeitungsbetriebe auf der ganzen Welt.[1] Das Unternehmen hat seinen Sitz in Frantschach-Sankt Gertraud in Kärnten/Österreich.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Standort hat eine lange Geschichte als Industriegebiet, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht, als sich hier eine Schmiede befand. Aufgrund der dichten Bewaldung der Region stellte Graf Hugo Henckel von Donnersmarck den Betrieb 1881 auf Zellstoff um, und 1894 wurde die erste Papierfabrik errichtet. Von 1988 bis 1998 befand sich die Papierfabrik zur Gänze im Besitz der Familie Hartmann/Kaufmann und war Teil der Frantschach-Gruppe, als sie unter dem Namen Patria Papier & Zellstoff AG bekannt wurde.

Die Frantschach Pulp & Paper Austria AG war der Name des Unternehmens bis 2004, als die Frantschach-Gruppe von Mondi gekauft wurde. Seit 2008 firmiert das Werk unter dem Namen Mondi Frantschach GmbH.[1]

Die PM8 wurde 1990 komplett überarbeitet, während die PM6 im Jahr 2000 erneuert wurde. Die Forschung und Entwicklung der Mondi-Gruppe wird durch das R&D Innovation Centre, das Bag Application Centre und das Food Safety Laboratory unterstützt. Seit 2012, als der Rückgewinnungskessel RB4 installiert wurde, ist das Werk vollständig energieautark.[1]

Technischer Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf drei Papiermaschinen und einer Zellstofftrocknungsanlage werden hochwertige Verpackungspapiere und Spezialmarktzellstoffe hergestellt. Die Sackkraftpapiermaschinen PM6 und PM8 erzeugen den Großteil der Produkte, während die PM7 maschinenglasiertes Spezialkraftpapier herstellt.


Produkte:

  • Sackkraftpapier (SKP)
  • einseitig glattes Spezialkraftpapier (SpKP)
  • Spezialmarktzellstoff
Exportanteil Rund 90 % in mehr als 60 Ländern weltweit
Holzverbrauch ungefähr 1,4 Million m³

Zertifizierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1998 ist Mondi Frantschach nach ISO 14001 zertifiziert. Darüber hinaus ist das Werk nach ISO 9001 (Qualitätsmanagementsystem) und ISO 45001 (Arbeitsschutzmanagement) zertifiziert.

Der Großteil des für die Produktion verwendeten Holzes ist PEFC- und FSC-zertifiziert und stammt aus österreichischen Wäldern.

Das für Lebensmittelverpackungen verwendete Papier und der Zellstoff entsprechen der EN 15593. (Hygiene-Management-System).[1]

Awards und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Quelle: [2])

  • 2019: Austrias Leading Company erster Platz in Österreich
  • 2020: Austrias Leading Company Landessieger Kärnten
  • 2019: Great place to work „Österreichs beste Lehrbetriebe“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Mondi Frantschach. Mondi Group, abgerufen am 21. April 2022.
  2. Mondi Frantschach GmbH. In: Mondi Group. Abgerufen am 21. April 2022.

Koordinaten: 46° 51′ 39,5″ N, 14° 51′ 37,2″ O