MoneyGram

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MoneyGram International, Inc.

Logo
Rechtsform Corporation (Vereinigte Staaten)
ISIN US60935Y2081
Gründung 1940
Sitz Dallas, USA
Leitung Alexander Holmes (Chairman und CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 2436
Umsatz 1,4 Mrd. US-Dollar[2]
Branche Finanzdienstleistungen
Website www.moneygram.com
Stand: 31. Dezember 2018

MoneyGram International, Inc. ist ein US-amerikanisches, börsennotiertes (Kennung MGI) Finanzunternehmen mit Sitz in Dallas. Moneygram ist der zweitgrößte Anbieter von Geldüberweisungen in der Welt.[3][4][5] Das Unternehmen ist in über 200 Ländern mit 347.000 Verkaufsstellen vertreten.[6]

Einzelhandelsgeschäft wirbt als MoneyGram Agent

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MoneyGram International, Inc. wurde nach der Geschäftszusammenführung von Travelers Express und Integrated Payment Systems Inc. gegründet. Ursprünglich wurde Moneygram als Tochtergesellschaft der Integrated Payment Systems gegründet. MoneyGram Payment Systems Inc. gründete MoneyGram International Ltd. in 1997.[7] Damals besaß MoneyGram Payment Systems Inc. 51 Prozent des Unternehmens, während die anderen 49 Prozent zu Thomas Cook Group gehörten.[8][9] April 1998 erwarb Viad Moneygram Payment Systems Inc.[10][11] für 287 Millionen US-Dollar.[12] Moneygram wurde von Viads Travelers Express in Minneapolis aufgenommen.[12] Ende 1990 hatte MoneyGram Payment Systems Kunden in über 22.000 Standorten in 100 Ländern.[7][12]

2003 gewann Travelers Express Volleigentum über das MoneyGram Netzwerk.[7] Travelers Express wurde ein unabhängiges Unternehmen.[13] Januar 2004 wurde Travelers Express auf MoneyGram International Inc. umbenannt.[13][14] Juni 2004 Moneygram wurde ein börsennotiertes, Einzelunternehmen. Anfang 2006 hatte das Unternehmen mehr als 96.000 Internationale Agenten in Regionen wie die Asien-Pazifik, Osteuropa und Lateinamerika.[7] Januar 2009 wurde Pamela Patsley Vorsitzender und CEO des Unternehmens.[15] November 2010 wurde Dallas MoneyGrams globaler Hauptsitz.[16] Das Unternehmen unterhält globale Operationen und Informationstechnologiezentren in Minneapolis, Minnesota.[17]

Das chinesische Unternehmen Ant Financial Services Group (Betreiber von Alipay) wollte MoneyGram übernehmen. Der Kauf wurde aber 2018 von der US-Behörde CFIUS nicht genehmigt.[18]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland sind in allen größeren Städten Filialen zu finden, die meistens von Kleingewerbetreibenden geführt werden.[19] Das Unternehmen unterliegt der Kontrolle der FCA.[20] In Deutschland besteht eine Ausweispflicht zur Durchführung von Geldtransfers. MoneyGram ist ein Finanzdienstleister, jedoch keine in Deutschland zugelassene Bank.[21]

Geldüberweisung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über eine MoneyGram-Filiale kann durch Einzahlung in einer Filiale ein Geldbetrag zwischen zwei Personen transferiert werden. Der Einzahler erhält hierbei eine Referenznummer. Der Empfänger kann sich, nachdem ihm die Referenznummer vom Einzahler übermittelt wurde, den für ihn bestimmten Geldbetrag nahezu verzögerungsfrei in einer Filiale an seinem Aufenthaltsort auszahlen lassen. Einzahler und Empfänger müssen sich ausweisen. Die Grundidee dabei ist, Personen, die kein eigenes Girokonto haben, den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu ermöglichen. Diese Geldtransfers werden besonders für Rücküberweisungen von Migranten genutzt.[3] Zahlreiche Kritiker werfen diesem System vor, unter anderem den Terrorismus zu finanzieren.[22][23]

Alternative Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Board of Directors. MoneyGram. Abgerufen am 21. Dezember 2019.
  2. SEC-Filing Form 10-K. MoneyGram. 6. März 2019. Abgerufen am 21. Dezember 2019.
  3. a b MoneyGram remittance costs are just 5%. Bizcommunity.com. 8. Februar 2013. Abgerufen am 7. April 2015.
  4. Tara Lachapelle, Brooke Sutherland, Matthew Monks: MoneyGram Seen Cashing In at Decade-High Price: Real M&A. In: Bloomberg. 21. Juni 2013. Abgerufen am 7. April 2015.
  5. MoneyGram claims bank status in tax dispute with U.S. IRS. In: Reuters. 27. Mai 2014. Abgerufen am 7. April 2015.
  6. About MoneyGram. MoneyGram. Archiviert vom Original am 8. Juli 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/corporate.moneygram.com Abgerufen am 7. April 2015.
  7. a b c d Greenland, Paul R.: MoneyGram International, Inc.. In: International Directory of Company Histories, Detroit:St.James Press, S. 315–318. 
  8. MONEYGRAM, THOMAS COOK FORM JOINT VENTURE FOR, Bloomberg. Abgerufen am 7. April 2015. 
  9. Form 10-K, Securities & Exchange Commission. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2014  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ir.moneygram.com. Abgerufen am 7. April 2015. 
  10. Viad raises offer to buy MoneyGram. In: The Denver Post. Abgerufen am 7. April 2015. 
  11. Mary Vandeveire: Viad buys MoneyGram for $219 M, The Business Journal - Serving Phoenix & the Valley of the Sun. 29. Mai 1998. 
  12. a b c Steven Lipin: Viad of Phoenix Agrees to Acquire Payments Firm for $287 Million. Wall Street Journal. 6. April 1998. Abgerufen am 7. April 2015.
  13. a b Tom Smith: 35. MoneyGram International Inc.. Minneapolis/St. Paul Business Journal. 22. März 2007. Abgerufen am 7. April 2015.
  14. Viad completes MoneyGram spinoff. Phoenix Business Journal. 1. Juli 2004. Abgerufen am 7. April 2015.
  15. Shashana Pearson-Hormillosa: MoneyGram CEO Pamela Patsley works to build new company legacy. Dallas Business Journal. 30. November 2012. Abgerufen am 7. April 2015.
  16. Karen Nielsen: MoneyGram's Turnaround Artist. D Magazine. Abgerufen am 7. April 2015.
  17. Jennifer Bjorhus: MoneyGram closing Brooklyn Center offices; 28 to lose jobs June 30. Star Tribune. 12. Mai 2014. Abgerufen am 7. April 2015.
  18. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutz-Alibaba-Chef-darf-Moneygram-nicht-uebernehmen-3930850.html
  19. extwww.moneygram.com (Memento des Originals vom 17. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/extwww.moneygram.com
  20. Geschäftsbedingungen moneygram.de
  21. bafin.de (Memento des Originals vom 24. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bafin.de
  22. spiegel.de
  23. Andreas Kopietz: Islamisten in Berlin ‒ Betrüger in Berlin finanzieren Terror der IS. In: Berliner Zeitung, 2. Februar 2015