Mongkok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markt in Mongkok

Mongkok oder Mong Kok (chinesisch 旺角, Pinyin Wàngjiăo, Jyutping Wong6gok3, "florierende Landspitze", englische Transliteration vom historischen Namen "Landspitze der Schilfgräser", chinesisch 芒角, Pinyin Mángjiăo, Jyutping Mong4gok3, durch sprachliche Mißverständnisse der Engländer zu den dialektsprechende Fährleute mit Tanka-Mundart (疍民) "verbalhornt" das Schriftzeichen " - Pinyin=máng, Jyutping=mong4" zum " - Pinyin= wàng, Jyutping=mong6" (chinesisch 望角, Pinyin Wàngjiăo, Jyutping Mong6gok3)", kurzzeitige ehemaliger Name: Argyle) ist ein Stadtteil Hongkongs auf der Halbinsel Kowloon. Das Viertel ist zentral gelegen, stark frequentiert und mit einer Bevölkerungsdichte von über 130.000 Einwohner pro km² einer der dichtestbesiedelten Flecken der Erde. Mongkok gehört zum Stadtbezirk Yau Tsim Mong.

Koordinaten: 22° 19′ 0,7″ N, 114° 10′ 11,4″ O

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lei Cheng Uk Branch Museum in Mongkok wurde gebaut, nachdem im Jahr 1955 bei Bauarbeiten eine Grabstätte aus der Zeit der Han-Dynastie entdeckt wurde. Dies ist die bedeutendste Ausgrabung in Hongkong und Beweis dafür, dass die Halbinsel bereits seit mindestens 2.000 Jahren besiedelt ist. Bei Ausgrabungen in Mongkok wurden auch Tonscherben aus der Jin-Dynastie gefunden, die Rückschlüsse darauf erlauben, dass diese Gegend bereits im 3. Jahrhundert n. Chr. besiedelt war. Das Gebiet von Mongkok sah ursprünglich wesentlich anders aus als heute. Im Zentrum des heutigen Mongkok lag ursprünglich Ho Man Tin, während das eigentliche Mongkok nördlich davon lag (nahe der heutigen MTR-Station Mong Kok East). Durch die landwirtschaftliche Erschließung war das Gebiet südlich von der Argyle Street und im Osten durch Hügel begrenzt.

Am 10. August 2008 brach im Gerichtsgebäude Cornwall Court ein Feuer aus, das vier Menschen das Leben kostete.

Straßen und Märkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mongkok zeichnet sich durch eine Mischung aus alten und neuen Gebäuden aus. Auf der Straßenebene befinden sich überwiegend Läden und Restaurants, während die oberen Stockwerke hauptsächlich von Büros und Wohnungen genutzt werden.

Mongkok hat noch viele der alten Läden und Einkaufsstraßen bewahrt, die andernorts in Hongkong schon längst verschwunden sind. Viele dieser Orte haben Spitznamen, die auf ihre Nutzung hinweisen:

  • "Ladies' Street" ("女人街", Damenmarkt in der Tung Choi Street): Damenoberbekleidung, Modeaccesoires und Kosmetik.
  • Sai Yeung Choi Street South (西洋菜南街): Elektronik und Billigbücher.
  • Temple Street (Hong Kong), (廟街 / "男人街", Männerstraße), berühmt für typische Hongkonger Artikel
  • Yuen Po Street Bird Garden (園圃街雀鳥花園): Hunderte Singvögel in wertvollen, in Handarbeit hergestellten Vogelkäfigen sind auf diesem Markt zu sehen, der sich auf der anderen Seite der Nathan Road in der Yuen Po Street in der Nähe des KCR-Bahnhofes und des Mongkok Stadions befindet. Der Garten wurde von der Regierung zur Verbesserung der Wohnlage als Teil eines Stadterneuerungsprogrammes geschaffen.
  • Fa Yuen Street (花園街 / "波鞋街", Sportschuhstraße)
  • "Mong Kok Flower Market" ("旺角花墟", in der Flower Market Road in "Nord Mongkok" nahe der MTR-Haltestelle "Prince Edward"): Blumenmarkt
  • "Goldfish Market / Goldfish Street" ("金魚市場 / 金魚街", Goldfischmarkt Ecke Tung Choi Street / Mong Kok Road bzw. Nullah Road / Prince Edward Road ): Goldfische und Aquariumzubehör,
  • "Tile Street" (Fliesenstraße, Ecke Portland Street / Bute Street): Materialien zum Bauen und Renovieren
  • "Photocopy Street" ("影印街", Fotokopierstraße): bekannt für Schwarzkopien
  • Portland Street (砵蘭街): Hongkongs bekanntester Rotlichtbezirk
  • Sino Centre (信和中心): Artikel für das Junge Publikum, Armbanduhren, Sportschuhe, japanische Filme, Romane, Magazine, CDs, DVDs, Comics, Games, Spielzeuge fernöstlicher und westlicher Herkunft
  • Ho King Shopping Centre (好景商場): PC- Und Videospiele, Pornofilme
  • MOKO / Grand Century Place (新世紀廣場): moderne Läden, Nähe zum besonders an Feiertagen überfüllten Verbindungsbahnhof Mong Kok der KCR in die Volksrepublik China
  • Mong Kok Computer Centre (旺角電腦中心 / "旺電"): 50 bis 70 Computer-Läden
  • Langham Place (Hong Kong), (香港旺角朗豪坊). mit 59 Stockwerken höchstes Gebäude in Mongkok.
  • Argyle Centre (旺角中心 / "旺中"): billige Kleider und Schuhe, in der Nähe der MTR-Station, sehr gut besucht

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mongkok gibt es viele Verkaufsstände für Schnellgerichte zum Mitnehmen. Die meisten verkaufen bekannte Schnellgerichte wie Fischbällchen, frittiertes Tofu und verschiedene Dim Sum Gerichte. Diese Snacks sind in Hongkong sehr beliebt.

Zusätzlich zum Straßenverkauf gibt es Restaurants verschiedener Geschmacksrichtungen, z.B. mit japanischer, chinesischer, italienischer oder thailändischer Küche.

Mongkok im Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mongkok bildete im Jahr 2004 die Kulisse für den Film "Eine Nacht in Mongkok" des Regisseurs Derek Yee (爾冬陞). Der Film stellt Mong Kok als einen dicht besiedelten Stadtteil und Zentrum illegaler Aktivitäten vor. Ähnlich auch im Film "Die Mongkok Geschichte" (chinesisch 旺角風雲 / 旺角风云, Pinyin Wàngjiăo Fēngyún, Jyutping Wong6gok3 Fung1wan4) aus dem Jahre 1996 von Wilson Yip (葉偉信) der einen jungen Mann in einer Triade zeigt.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mongkok Story in der IMDb (englisch)
  2. Mongkok Story auf movies.yahoo.com (englisch)