Mongomo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Mongomo
Mongomo (Äquatorialguinea)
Red pog.svg
Koordinaten 1° 38′ N, 11° 19′ OKoordinaten: 1° 38′ N, 11° 19′ O
Basisdaten
Staat Äquatorialguinea

Region

Región Continental
Provinz Wele-Nzas
Höhe 630 m
Einwohner 7251 (2012)
Metropolregion 53.510 (2012)
Politik
Bürgermeister Santiago Eneme Ovono

Mongomo ist eine Stadt im Osten von Äquatorialguinea. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Wele-Nzas und liegt unmittelbar an der Grenze zu Gabun auf 630 m. Die Stadt hat inklusive Umland etwa 53.510 Einwohner (Stand 2012), von denen mehrere Tausend ausländische Arbeiter einer chinesischen Firma sind.

Der aktuelle Präsident Äquatorialguineas Teodoro Obiang stammt aus der Gegend um Mongomo und wuchs auch dort auf. Der erste Präsident des Landes Francisco Macías Nguema, ein Verwandter des jetzigen Präsidenten, war noch vor der Erlangung der Unabhängigkeit von Spanien Bürgermeister von Mongomo, deshalb wird manchmal vom Mongomo-Clan gesprochen.

2011 wurde die Kathedralbasilika der Unbefleckten Empfängnis als zweitgrößte Kirche Afrikas errichtet, die seit 2017 Sitz des Bistums Mongomo ist

Mongomo war einer der vier Austragungsorte der Fußball-Afrikameisterschaft 2015.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]