Monguzzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monguzzo
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Monguzzo (Italien)
Monguzzo
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Lokale Bezeichnung Monguzz / Mongòzz / Mùngòzz
Koordinaten 45° 47′ N, 9° 14′ OKoordinaten: 45° 47′ 0″ N, 9° 14′ 0″ O
Höhe 368 m s.l.m.
Fläche 3 km²
Einwohner 2.330 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 777 Einw./km²
Postleitzahl 22040
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013153
Volksbezeichnung Monguzzesi
Schutzpatron Blasius von Sebaste (3. Februar)
Website Monguzzo
Schloss Monguzzo

Monguzzo (Mùngòzz in lombardischer Mundart) ist eine in der lombardischen Provinz Como gelegene Gemeinde.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie hat 2330 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016) und liegt 20 km von Como, 45 km von Mailand und 25 km von Lecco entfernt. Sie umfasst folgende Fraktionen: Nobile, Bassetto e Fornace, Cascina Bindella, Cascina Enrichetta, Cascina Nuova, Cascina San Biagio, Cascina Solferino, Poggio Castello, Poggio Cavolto, Sceria.

Die Nachbargemeinden sind Albavilla, Alserio, Alzate Brianza, Erba, Lurago d’Erba, Merone und Lambrugo. Monguzzo liegt im Naturpark Lambrotal und entwickelt sich auf einem von einem Feudalschloss beherrschten Hügel. Heute ist dieses Schloss Eigentum des „Fatebenefratelli“-Krankenhausordens und ist nur am zweiten Sonntag im September besuchbar.

Pfarrkirche Santi Biagio e Sebastiano

Ortschaftsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monguzzo kann in drei bewohnte Gebiete unterteilt werden:

  • Monguzzo, das auf dem Hügel mit dem feudalen Schloss liegt
  • Nobile das am Fuße des Hügels im Ostteil des Gemeindegebietes liegt; einst war Nobile in Provinz Monza und Brianza für den Pfirsichbaum berühmt: die Bewohner von Nobile wurden in Mundart Persegatt („Pfirsicherzeuger“) genannt.
  • Poggio Cavolto, ein in den siebziger Jahren entwickeltes Wohngebiet, das am Südhang des Hügels liegt, an der Grenze zur Gemeinde Lurago d’Erba.
Il Medeghino

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet gibt es zwei Kirchen,

  • die SS. Biagio e Sebastiano-Pfarrkirche (1878) in via Chiesa[2] und
  • das Madonna di Lourdes-Heiligtum (13. Jahrhundert) in via Santuario[3], vor Kurzem sind beide Kirchen restauriert worden
  • zahlreiche renovierte Bauernhöfe („Cascine“), um welche kleine bewohnte Gebiete gebaut wurden. Namentlich sind die Cascine Solferino, Bindella, Enrichetta, Nuova und Bassetto zu erwähnen.
  • Schloss Monguzzo

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Pfarrkirche Biagio e Sebastiano (Foto)
  3. Wallfahrtskirche Nostra Signora di Lourdes (Foto)