Monorchie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
Q55.0 Fehlen und Aplasie des Hodens
– Monorchie
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Unter Monorchie (auch Monorchismus oder Einhodigkeit) versteht man eine Anomalie des männlichen Geschlechtsorgans, bei der ein Hoden im Hodensack fehlt oder vollständig funktionsunfähig ist.[1][2][3]

Ursachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein natürlicher Grund ist die Lageanomalie des Hodens oder Hodendystopie, bei der ein gestörter Hodenabstieg während der embryonalen Entwicklung die Ursache ist. Weitere Gründe können Verletzungen oder Verluste auf Grund von Hodenkrebs sein.

Verwandte Erkrankungen sind die Anorchie (keine Hoden) und die höchst seltene Triorchie (drei Hoden infolge Verdopplung einer Hodenanlage).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Monorchie im Flexikon, einem Wiki der Firma DocCheck, abgerufen am 26. November 2015.
  2. Carlos Thomas, C.-P. Adler und H. P. Dienes: Spezielle Pathologie (Google Books).
  3. Peter Reuter: Springer Lexikon Medizin. Springer, Berlin u. a. 2004, ISBN 3-540-20412-1, S. 1387.