Mons-en-Barœul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mons-en-Barœul
Wappen von Mons-en-Barœul
Mons-en-Barœul (Frankreich)
Mons-en-Barœul
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Lille
Kanton Lille-3
Gemeindeverband Métropole Européenne de Lille
Koordinaten 50° 39′ N, 3° 6′ OKoordinaten: 50° 39′ N, 3° 6′ O
Höhe 22–47 m
Fläche 2,87 km2
Einwohner 20.855 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 7.267 Einw./km2
Postleitzahl 59370
INSEE-Code
Website www.monsenbaroeul.fr

Peterskirche von Mons-en-Barœul (erbaut 1844)

Mons-en-Barœul (wörtlich: Berg am Barœul) ist eine französische Gemeinde mit 20.855 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Kanton Lille-3.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich etwa 3,5 Kilometer ostnordöstlich von Lille im Flachland von Französisch-Flandern mitten im die Städte Lille, Roubaix und Tourcoing umgebenen Ballungsraum Métropole Européenne de Lille. Ein Teil der Gemeinde ist vom Forêt du Barœul bewaldet.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcq-en-Barœul
Lille Nachbargemeinden Villeneuve-d’Ascq
Hellemmes

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fort de Mons

Die kleine Gemeinde erlebte ihren Aufschwung als Banlieue von Lille. Zwischen 1878 und 1880 wurde das Fort de Mons errichtet, um einen Schutz der Stadt Lille gegen eine mögliche Invasion von Osten her zu bieten. Heute befindet sich hier eine Station der U-Bahn Lille. Als modernes Bauwerk überragt der Funkturm von Mons das Stadtgebiet.

Stadtverwaltung (Mairie)

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 11.531 14.113 28.070 26.638 23.578 23.017 22.117 21.513

Quellen: EHESS (bis 1962)[1] und INSEE (ab 1968)[2][3][4][5]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Mons-en-Barœul

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1064–1066.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mons-en-Barœul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. École des hautes études en sciences sociales (EHESS): Des villages de Cassini aux communes d'aujourd'hui (französisch), abgerufen am 11. Januar 2014
  2. Institut national de la statistique et des études économiques (INSEE): Évolution et structure de la population (de 1968 à 2007)@1@2Vorlage:Toter Link/www.statistiques-locales.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 738 kB) (französisch), abgerufen am 11. Januar 2014
  3. Institut national de la statistique et des études économiques (INSEE): Recensement de la population au 1er janvier 2006 (französisch), abgerufen am 11. Januar 2014
  4. Institut national de la statistique et des études économiques (INSEE): Recensement de la population au 1er janvier 2008 (französisch), abgerufen am 11. Januar 2014
  5. Institut national de la statistique et des études économiques (INSEE): Recensement de la population au 1er janvier 2009 (französisch), abgerufen am 11. Januar 2014