Mont-Saint-Aignan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mont-Saint-Aignan
Wappen von Mont-Saint-Aignan
Mont-Saint-Aignan (Frankreich)
Mont-Saint-Aignan
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Rouen
Kanton Mont-Saint-Aignan (Hauptort)
Gemeindeverband Métropole Rouen Normandie
Koordinaten 49° 28′ N, 1° 5′ OKoordinaten: 49° 28′ N, 1° 5′ O
Höhe 44–171 m
Fläche 8,94 km2
Einwohner 19.209 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 2.149 Einw./km2
Postleitzahl 76130
INSEE-Code
Website http://www.montsaintaignan.fr/

Die Kirche Saint-Thomas de Mont-Saint-Aignan

Mont-Saint-Aignan ist eine französische Gemeinde mit 19.209 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Rouen und ist der Hauptort (chef-lieu) des Kantons Mont-Saint-Aignan. Die Einwohner nennen sich Mont-Saint-Aignanais.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mont-Saint-Aignan liegt oberhalb der Seine, nordwestlich an Rouen angrenzend, mit dem es vollständig zusammengewachsen ist, und macht Teil dessen Ballungsraums Métropole Rouen Normandie aus. Die Stadt ist in die Quartiere La Vatine, La Village und Saint-André eingeteilt. Die Nachbargemeinden Mont-Saint-Aignans sind:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelalter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des zwölften Jahrhunderts wurden die Orte Saint-Aignan (latinisiert: Sanctum Anianum) und Mont-aux-Malades (Monte Infirmorum) erstmals urkundlich erwähnt. Heinrich II. von England ließ 1176 die Kirche zu Ehren von Thomas Beckett errichten, um sich von seiner Beteiligung an dessen Ermordung reinzuwaschen.

Neuzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Gemeinde aus den früheren Teilen Saint-Aignan, Notre-Dame-de-Bondeville, Le Houlme, Maromme, Saint-Aignan-sur-Ry, Saint-Jean-du-Cardonnay und Saint-Denis-de-Bondeville gebildet.

Seit Ende der 1960er Jahre befindet sich ein erheblicher Teil der Universität Rouen im Stadtgebiet von Mont-Saint-Aignan.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
9.989 16.031 19.146 19.736 19.961 21.265 20.659 19.333

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mont-Saint-Aignan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien