MontanaBlack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MontanaBlack
Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Netzwerk ContentView GmbH
YouTube
Kanäle MontanaBlack
SpontanaBlack
Gründung 5. August 2009 (MontanaBlack)
5. Oktober 2013 (SpontanaBlack)
Abonnenten über 2.700.000 (MontanaBlack)
über 2.300.000 (SpontanaBlack)
Aufrufe über 290.000.000 (MontanaBlack)
über 550.000.000 (SpontanaBlack)
Videos über 350 (MontanaBlack)
über 750 (SpontanaBlack)
Twitch
Kanal MontanaBlack88
Follower über 3.100.000
(Stand November 2020)

MontanaBlack (* 2. März 1988 in Buxtehude;[1][2] bürgerlich Marcel Thomas Andreas Eris[1][3]) ist ein deutscher Webvideoproduzent und Livestreamer, der sich in seinen Auftritten hauptsächlich mit Videospielen, wie z. B. Call of Duty, FIFA und Fortnite beschäftigt.[1] Seine Videos veröffentlicht er mehrmals pro Woche auf YouTube und überträgt über das Live-Streaming-Videoportal Twitch seine Livestreams. Seit 2018 gilt er als größter deutscher Gaming-Livestreamer auf Twitch.[4]

Leben

Nach der Schule absolvierte Eris eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. In zahlreichen Videos (z. B.: „Reallife Story“) lässt er auf seinem YouTube-Kanal seine Zuschauer an seinem früheren Leben teilhaben. Eris war mehrere Jahre lang drogenabhängig, bekämpfte aber vor einiger Zeit erfolgreich seine Sucht und thematisiert auf seiner YouTube-Präsenz die Gefahren des Drogenkonsums.[3] Seine Biografie wurde unter dem Titel MontanaBlack im März 2019 veröffentlicht;[5] das Buch trägt den Untertitel „Vom Junkie zum YouTuber“. Das Buch lag mehrere Wochen auf Platz eins der Bestseller-Listen in der Kategorie Sachbuch.[6]

Medialer Auftritt

Seit 2013 betreibt Eris seinen zweiten YouTube-Kanal. Neben Gamingvideos beschäftigt sich MontanaBlack in Serien wie Realtalk auch mit alltäglichen Dingen des Lebens. Der Zweitkanal SpontanaBlack thematisiert vor allem die FIFA-Spieleserie, sowie Mario Kart und Fortnite. Allerdings hält sich Eris hier die Auswahl des Inhalts weitgehend frei. Bei Fantreffen in Hamburg und Gütersloh kamen nach Angaben der Veranstalter über 1.000 Fans.[7][8] Am 1. September 2019 erreichte MontanaBlack als erster deutscher Kanal, mit über 34.000 Subscribern, Platz 1 bei Twitch weltweit.[9]

Kontroversen

Eris’ Twitch-Account wurde im Dezember 2018 für 30 Tage gesperrt, nachdem er sich mehrfach rassistisch geäußert hatte. Laut eigener Aussage habe er nicht in rassistischer Absicht gehandelt.[5] Nachdem der Streamer im Oktober 2019 während der Liveschaltung eines Kollegen Kraftausdrücke geäußert hatte, wurde Eris’ Twitch-Profil erneut für 7 Tage eingeschränkt.[10] Nach sexistischen Äußerungen in einem Livestream wurde sein Kanal im September 2020 abermals für 33 Tage gesperrt.[11]

Eris geriet schon mehrmals für nicht ausreichend gekennzeichnete Werbung für Online-Casinos in die öffentliche Kritik.[12] Unter anderem in diesem Zusammenhang wurde im Januar 2019 eine Hausdurchsuchung in seiner Wohnung durchgeführt.[13]

Literatur

Biografie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Über uns. In: montanablack.de. Abgerufen am 15. Juni 2019.
  2. Christine Dankbar: Früher Junkie, heute berühmt. 17. April 2019, abgerufen am 20. Juni 2019.
  3. a b Hasan Gökkaya: „MontanaBlack88“: Wie Marcel Eris (27) mit Ballerspielen zum YouTube-Star wurde. 21. März 2015, abgerufen am 5. März 2019.
  4. Montanablack88’s Twitch Stats Summary Profile (Social Blade Twitch Statistics). Abgerufen am 8. Juli 2018.
  5. a b Judith Horchert: Hype um MontanaBlack – Der böse Bube aus Buxtehude. In: Spiegel Online. 4. April 2019, abgerufen am 14. April 2019.
  6. Vom Junkie zum Youtuber zum Bestseller-Autor. Abgerufen am 17. Januar 2020.
  7. Autogramme vom Youtube-Star. In: Bild.de. 21. März 2015.
  8. Wolfgang Wotke: Youtube-Star begeistert die Massen. In: Westfalen-Blatt. 26. Juni 2015.
  9. Twitch Stats: Current Real Twitch Sub Count – Twitch Stats. Abgerufen am 2. September 2019.
  10. Jakob Koch: Größter deutscher Streamer: Ausraster in FIFA 20: "Montanablack" auf Twitch gesperrt. Abgerufen am 22. Oktober 2019.
  11. Sexismus auf Twitch - bekannter Streamer gesperrt, spiegel.de vom 25. September 2020, abgerufen am 28. September 2020.
  12. MontanaBlack macht illegale Werbung für Online-Casino, ist sich keiner Schuld bewusst. 7. November 2018, abgerufen am 22. Oktober 2019.
  13. Jakob Koch: "Dringender Tatverdacht": Staatsanwaltschaft lässt Konto von Youtuber "Montanablack" pfänden. Abgerufen am 22. Oktober 2019.