Montchevreuil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montchevreuil
Wappen von Montchevreuil
Montchevreuil (Frankreich)
Montchevreuil
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Chaumont-en-Vexin
Gemeindeverband Sablons
Koordinaten 49° 17′ N, 2° 0′ OKoordinaten: 49° 17′ N, 2° 0′ O
Höhe 102–186 m
Fläche 17,09 km2
Einwohner 1.266 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 74 Einw./km2
Postleitzahl 60240
INSEE-Code

Rathaus von Montchevreuil

Montchevreuil ist eine französische Gemeinde mit 1.266 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Beauvais und zum Kanton Chaumont-en-Vexin und ist Teil des Kommunalverbands Sablons.

Sie entstand als Commune nouvelle mit Wirkung vom 1. Januar 2019 durch die Zusammenlegung der bisherigen Gemeinden Bachivillers und Fresneaux-Montchevreuil, die in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée haben. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Fresneaux-Montchevreuil[1][2]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl zum
1. Januar 2016[3]
Fresneaux-Montchevreuil (Verwaltungssitz) 60256 11,18 765
Bachivillers 60038 5,91 501

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Corne en Vexin (Hardivillers-en-Vexin) Jouy-sous-Thelle
Le Mesnil-Théribus
Les Hauts Talican (Beaumont-les-Nonains)
Beaumont-les-Nonains
La Corne en Vexin (Boissy-le-Bois) Kompass Pouilly
Fleury Senots Pouilly

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saints-Sulpice-et-Lucien in Bachivillers ist aus Feuerstein gebaut und mit Dekorationen und liturgischen Möbeln aus dem 16. bis zum 18. Jahrhundert versehen. Bemerkenswert sind seine drei prächtigen Glasfenster und der Chor.
  • Die Kirche Saint-Germain in Fresneaux-Montchevreuil aus dem 12. und 16. Jahrhundert ist bekannt für langen, schlanken Spitzbögen des gotischen Chores. Die drei zentralen Glasfenster wurden als Monument historique eingestuft.
  • Die Burg aus dem 15. Jahrhundert in Fresneaux-Montchevreuil wurde im 17. Jahrhundert durch den Bau von Flügeln sowie von Quadraten erweitert.
  • Die Pyramide von Germain Gaillard, das Gewölbe eines ehemaligen Bürgermeisters, in Fresneaux-Montchevreuil ist datiert auf das Jahr 1832.
  • ein Zehnthof in Fresneaux-Montchevreuil
  • Taubenschläge in Fresneaux-Montchevreuil
  • In Fresneaux-Montchevreuil befindet sich eine ehemalige Fabrik zur Herstellung von Perlmutt aus Ende des 19. Jahrhunderts, die 1985 geschlossen wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montchevreuil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Département Oise: Convention communale de coordination entre la police municipale de Margny-les-Compiegne et les forces de securite de l’etat. Hrsg.: Département Oise. Département Oise, Frankreich 14. Dezember 2018, S. 18–19 (französisch, 99 S., gouv.fr [PDF; 2,3 MB; abgerufen am 19. April 2019] französisch: Convention communale de coordination entre la police municipale de Margny-les-Compiegne et les forces de securite de l’etat. Département Oise, Frankreich 2018. Übersetzt von Département Oise, Erstausgabe: 2018).
  2. Ivan Capecchi: Fusion de Fresneaux-Montchevreuil et Bachivillers : l’heure tourne. Les deux villages, qui appartiennent à des communautés de communes différentes, doivent attendre la tenue d’une commission pour avancer dans leur projet de fusion. In: leparisien.fr. Le Parisien, 17. Dezember 2018, S. 3, abgerufen am 19. April 2019 (französisch).
  3. aktuelle Einwohnerzahlen gemäß INSEE