Montcony

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montcony
Montcony (Frankreich)
Montcony
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Louhans
Kanton Louhans
Gemeindeverband Bresse Louhannaise Intercom’
Koordinaten 46° 42′ N, 5° 18′ OKoordinaten: 46° 42′ N, 5° 18′ O
Höhe 179–210 m
Fläche 10,74 km2
Einwohner 276 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 71500
INSEE-Code

Montcony ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Louhans und zum Kanton Louhans. Der Ort hat 276 Einwohner (Stand 1. Januar 2016). Die Einwohner werden Conymontains, resp. Conymontaines genannt.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frangy-en-BresseLe FaySaint-UsugeSaint-Germain-du-BoisMontcony mit seinen Nachbarorten
Über dieses Bild

Montcony liegt in der Landschaft Bresse, zwischen Saint-Usuge, Frangy-en-Bresse und Le Fay. Die Westgrenze bildet der Fluss Seille[2], die Nordgrenze La Boissine[3]. In der Gemeinde befinden sich drei Étangs, das östliche und südliche Gemeindegebiet sind bewaldet. Die Departementsstraße D23[4] (Frangy-en-Bresse – Louhans) durchzieht das Gemeindegebiet in nord-südlicher Richtung. Zur Gemeinde gehören folgende Weiler und Fluren: Bois-Plain, Chevaux, Grandjean, Hameau, Haut-des-Champs, Meneuvre, Moulin-de-la-Boissine, Moulin-de-la-Cour, Pageault, Petit-Barand, Richards, Rippe, Romain, Vaney, Venolot, Vernes, Vernets-Coulon, Vesvre, Ville-Buguet, Ville-ès-Merles[5].

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Montcony ist warm und gemäßigt. Es gibt das ganze Jahr über deutliche Niederschläge in Montcony. Selbst der trockenste Monat weist noch hohe Niederschlagsmengen auf. Die effektive Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger ist Cfb. Die Temperatur liegt in Montcony im Jahresdurchschnitt bei 11,0 °C. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge auf 834 mm.

Montcony
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
64
 
5
-1
 
 
61
 
7
0
 
 
59
 
12
3
 
 
60
 
16
6
 
 
79
 
20
9
 
 
79
 
23
13
 
 
60
 
26
14
 
 
80
 
25
14
 
 
79
 
22
11
 
 
67
 
16
7
 
 
79
 
10
3
 
 
67
 
5
0
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: climate-data.org
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Montcony
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 4,8 6,8 12,2 15,9 19,9 23,4 25,6 25,1 21,7 15,6 9,6 5,3 Ø 15,5
Min. Temperatur (°C) -1,1 -0,3 2,5 5,5 9,0 12,5 14,3 13,9 11,3 6,9 3,2 0,1 Ø 6,5
Temperatur (°C) 1,8 3,2 7,3 10,7 14,4 17,9 19,9 19,5 16,5 11,2 6,4 2,7 Ø 11
Niederschlag (mm) 64 61 59 60 79 79 60 80 79 67 79 67 Σ 834
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
4,8
-1,1
6,8
-0,3
12,2
2,5
15,9
5,5
19,9
9,0
23,4
12,5
25,6
14,3
25,1
13,9
21,7
11,3
15,6
6,9
9,6
3,2
5,3
0,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
64
61
59
60
79
79
60
80
79
67
79
67
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort taucht erstmals 1272 im Zusammenhang mit Renaudus de Monconi, alias Montconys auf. Courtépée führt den Ortsnamen auf Mons Siconis zurück, also auf den Berg des Sico, während Ernest Nègre die Bezeichnung auf die Langue d'Oïl zurückführt, wonach es aus mont und connil entstanden sei und demzufolge Hasenberg bedeute[6].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1685 war Montcony lediglich ein Weiler von Saint-Usuge, war aber Sitz eines angesehenen Adelsgeschlechts, den Herren von Montcony. Diesen gehörte das heutige Gemeindegebiet, dazu aber weitere Ländereien in Saint-Usuge, Simard und Montagny-près-Louhans.

Am 23. Oktober 1942 um 22:15 Uhr stürzte eine Handley Page Halifax in der Nähe des Schlossparks ab. Die acht Besatzungsmitglieder der alliierten Streitkräfte wurden dabei getötet und sind auf dem Friedhof von Montcony beerdigt.[7]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl Einwohner
(Quelle: [8])
Jahr 179318001821183118411851186118721881189119011911192119311946196219751990199920062011
Einwohner 720658628683766679679708686640611648573562505399327264225265290
Kirche von Montcony
Schloss Montcony

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde befinden sich Mairie, Kirche[10] (dem Heiligen Bernhard von Clairvaux geweiht), zehn Landwirtschaftsbetriebe, zwei Detailhandelsgeschäfte, zwei Autogaragen, ein Gastronomiebetrieb, ein Betrieb des Baugewerbes. Als AOC-Produkte sind in Le Fay Volaille de Bresse[11] und Dinde de Bresse[12], ferner Crème et beurre de Bresse[13][14]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde besteht eine École élémentaire, die der Académie de Dijon[15] untersteht und von 22 Kindern besucht wird. Für die Schule gilt der Ferienplan der Zone A[16].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claude Courtépée (1721–1781): Description historique et topographique du Duché de Bourgogne. Band 5. Chez Causse, Dijon 1780 (französisch, Google Books).
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Histoire de la Bresse Louhannaise. Bd. 1, Louhans 1897.
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Armoiries et familles nobles de la Bresse louhannaise: armoiries ouvrières, armoiries particulières et de familles. Vve L. Romand, Louhans 1909 (französisch, gallica).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montcony – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Montcony. auf INSEE. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Montcony. im Verzeichnis der Gemeinden Frankreichs. Abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Montcony. in der Base Mérimée. Ministère de la Culture, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Montcony. in Archives départementales. Département Saône-et-Loire, abgerufen am 21. Januar 2016 (französisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Montcony. auf habitants.fr. Abgerufen am 24. Januar 2016 (französisch).
  2. La Seille, Länge 100,0 km, Zufluss zur Saône, Quelle bei 46° 45′ 52,2″ N, 5° 41′ 30,8″ O in Ladoye-sur-Seille auf ca. 390 m, Mündung bei 46° 31′ 10,6″ N, 4° 56′ 20,8″ O in La Truchère auf ca. 169 m, La Seille auf sandre.eaufrance.fr
  3. Ruisseau la Boissine, Länge 8,3 km, Zufluss zur Brenne, Quelle bei 46° 45′ 56,9″ N, 5° 22′ 16,3″ O in Bosjean auf ca. 196 m, Mündung bei 46° 45′ 1,8″ N, 5° 17′ 32,3″ O in Sens-sur-Seille auf ca. 183 m, Ruisseau la Boissine auf sandre.eaufrance.fr
  4. Départementsstraße D23. auf routes.wikia.com. Abgerufen am 29. November 2015 (französisch).
  5. Dictionnaire Topographique de Saône-et-Loire. (PDF) Comité des Travaux Historiques et Scientifiques, abgerufen am 16. April 2015 (französisch, Suchbegriff: Ctrl+F Montcony).
  6. Toponymie générale de la France, Band 2, Seite 1160, Ziffer 21693 französisch, abgerufen 6. Dezember 2014
  7. Flugzeugabsturz 1942 auf Histavia21.net (Memento des Originals vom 5. November 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.histavia21.net, französisch, abgerufen 29. November 2015
  8. Einwohnerstatistik auf cassini.ehess.fr. Abgerufen am 6. Dezember 2014 (französisch).
  9. Offizielle Homepage des Schlosses Montcony, französisch, abgerufen 6. Dezember 2014
  10. Kurzbeschrieb der Kirche. (PDF) von Montcony. La Pastorale du Tourisme en Saône et Loire, abgerufen am 30. Mai 2015 (französisch).
  11. Poulet de Bresse. auf INAO, L'Institut national de l'origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  12. Dinde de Bresse. auf INAO, L'Institut national de l'origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  13. Crème de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  14. Beurre de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  15. Homepage der Académie de Dijon. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).
  16. Ferien- und Feiertagsplan der Zone A. Montcony. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).