Monte Casale (Gardaseeberge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monte Casale
Monte Casale Gardaseeberge 2009.JPG

Ostwand des Monte Casale

Höhe 1632 m s.l.m.
Lage Trentino, Italien
Gebirge Gardaseeberge
Dominanz 6 km → Monte Valandro
Schartenhöhe 783 m ↓ Sattel südlich Treni
Koordinaten 46° 1′ 59″ N, 10° 55′ 44″ OKoordinaten: 46° 1′ 59″ N, 10° 55′ 44″ O
Monte Casale (Gardaseeberge) (Gardaseeberge)

Der Monte Casale ist ein 1632 m s.l.m. hoher Berg in den Gardaseebergen im Trentino in Italien. Der Berg erhebt sich mit einer etwa 1400 Meter hohen Ostwand über Pietramurata (254 m s.l.m.), einem Ortsteil der Gemeinde Dro im Sarcatal. Der Fluss verlässt hier sein enges, in West-Ost-Richtung verlaufendes Tal, um nach Süden in einen breiteren Talabschnitt zu wechseln. Die Nordseite fällt relativ steil zum Sarcatal ab. Der Gipfel verfügt über ein flaches Hochplateau mit der aufgrund der örtlichen Brandschutzverordnung nicht mehr bewirtschafteten Hütte Rifugio Don Zio Pisoni.[1]

Blick vom Gipfel des Monte Casale in Richtung Norden zu den Seen Lago di Toblino und Lago di S. Massenza.

Die Westseite des Berges ist eher flach. Durch die Ostseite führt, mit dem nach Che Guevara benannten Klettersteig, einer der längsten Klettersteige der Alpen. Mehrere Kletterrouten führen durch diese Wand.[2] Es gibt aber auch eine sehr lohnende Wanderung; der Normalweg führt von Comano zum Monte Casale.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aldo Gorfer: Le valli del Trentino-Trentino occidentale. Hrsg.: Manfrini. Calliano (Trento) 1975, ISBN 978-88-7024-118-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Monte Casale (Trentino) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wanderung auf den Monte Casale. Peer GmbH, abgerufen am 20. Juli 2022.
  2. Monte Casale, Klettern. In: theCrag. theCrag Pty Ltd., abgerufen am 21. Juli 2022.
  3. Comano zum Monte Casale