Montescudo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Montescudo ist ein Ort und eine ehemalige italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Rimini in der Emilia-Romagna. Schutzpatron ist Sebastian. Die Bewohner werden Montescudesi genannt.

Montescudo liegt etwa 16 Kilometer südlich von Rimini in unmittelbarer Nähre zur Republik San Marino und an die Provinz Pesaro-Urbino (Marken) 386 m s.l.m.

Die Gemeinde Montescudo schloss sich mit Monte Colombo am 1. Januar 2016 zur neuen Gemeinde Montescudo-Monte Colombo zusammen.

Die Gemeinde hatte 3322 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Rimini in der Emilia-Romagna auf einer Fläche von 19,9 km². Zur Gemeinde gehörten die Fraktionen Albereto, Santa Maria del Piano, Trarivi, Valliano und Vallecchio.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das ehemalige Gemeindegebiet führt die Strada Statale 72 di San Marino von Rimini zu sanmarinesischen Grenze.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montescudo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 43° 55′ N, 12° 33′ O

Blick auf Montescudo