Montezuma (Costa Rica)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montezuma
Koordinaten: 9° 39′ N, 85° 4′ W
Karte: Provinz Puntarenas
marker
Montezuma
Montezuma auf der Karte von Provinz Puntarenas
Basisdaten
Staat Costa Rica
Provinz Provinz Puntarenas
Einwohner 500 
Detaildaten
Zeitzone UTC−6

Montezuma ist ein Dorf an der Küste des Pazifischen Ozeans in der Provinz Puntarenas des mittelamerikanischen Staates Costa Rica. Das Dorf ist für seine Yogakurse und modernen Rastafaris bekannt. Einheimische nennen es deshalb auch liebevoll Montefuma. Aufgrund seiner Natur werden in und um das Dorf mehrere Freiwilligenprogramme angeboten. So können Teilnehmer sich dem Schutz von Schildkröten widmen oder Strände und Regenwald von Abfall säubern.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gelegen an der Südspitze der Nicoya-Halbinsel zieht sich das Dorf über mehrere Kilometer an einer schroffen Küste entlang, deren kleine felsige Landspitzen die Buchten und Sandstrände voneinander trennen. Etwa 7 Kilometer nördlich des Dorfes erstreckt sich der bei Surfern beliebte Playa Grande. In der Nähe des Dorfes und umgeben von Dschungel liegen die Montezuma-Wasserfälle, die Naturschwimmbecken beherbergen.[1] Rund 9 Kilometer nördlich von Montezuma befindet sich Costa Ricas ältestes Naturschutzgebiet Cabo Blanco.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war das Dorf von Fischerei geprägt. Heute ist es ein beliebtes Reiseziel für Rucksack- und Ökotouristen.[1]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Lonely Planet: Costa Rica. Stuttgart Februar 2015, 5. deutsche Auflage, Seite 356–358, ISBN 978-3-8297-2355-8.
  2. http://nicoyapeninsula.com/montezuma/ Montezuma. NicoyaPeninsula.com. Abgerufen am 10. April 2016.