Montfort-en-Chalosse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montfort-en-Chalosse
Wappen von Montfort-en-Chalosse
Montfort-en-Chalosse (Frankreich)
Montfort-en-Chalosse
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Landes
Arrondissement Dax
Kanton Coteau de Chalosse (Hauptort)
Gemeindeverband Terres de Chalosse
Koordinaten 43° 43′ N, 0° 50′ WKoordinaten: 43° 43′ N, 0° 50′ W
Höhe 26–108 m
Fläche 11,57 km2
Einwohner 1.183 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km2
Postleitzahl 40380
INSEE-Code
Website http://www.montfort-en-chalosse.com/

Rathaus (Mairie) von Montfort-en-Chalosse

Montfort-en-Chalosse (okzitanisch: Monhòrt de Shalòssa) ist eine französische Gemeinde mit 1.183 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Landes in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Sie gehört zum Arrondissement Dax und zum Kanton Coteau de Chalosse (bis 2015: Kanton Montfort-en-Chalosse). Die Bewohner nennen sich Montfortois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montfort-en-Chalosse liegt in der Landschaft Marensin am Rande der weitläufigen Landes de Gascogne, dem größten Waldgebiet Westeuropas, etwa 17 Kilometer östlich von Dax. Umgeben wird Montfort-en-Chalosse von den Nachbargemeinden Gamarde-les-Bains im Norden und Westen, Nousse im Osten und Nordosten, Baigts im Osten und Südosten, Gibret im Süden sowie Poyartin im Süden und Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bastide von Montfort-en-Chalosse wurde 1320 gegründet.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 1.157
1968 1.114
1975 1.017
1982 1.031
1990 1.116
1999 1.210
2006 1.159
2013 1.161

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre aus dem 13. Jahrhundert, Monument historique
  • Domänen Carcher (heute Museum), Tauziet und Buzet
  • Schloss Montpribat aus dem 16./17. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montfort-en-Chalosse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien