Montgomery Gentry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montgomery Gentry

Eddie Montgomery (links) und Troy Gentry, 2008
Allgemeine Informationen
Herkunft Lexington, Kentucky
Genre(s) Country
Gründung Mitte der 90er-Jahre
Website www.montgomerygentry.com
Gründungsmitglieder
Gesang
Eddie Montgomery
Gesang
Troy Gentry

Montgomery Gentry war ein amerikanisches Country-Duo aus Lexington, Kentucky. Es bestand aus Gerald Edward „Eddie“ Montgomery (* 30. September 1963) und Troy Gentry (* 5. April 1967; † 8. September 2017), der bei einem Helikopterabsturz in Medford, New Jersey auf dem Weg zu einem Konzert ums Leben kam.[1]

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eddie und sein Bruder John Michael Montgomery traten schon früh mit der Country-Band ihres Vaters in ihrer Heimat Kentucky auf. Auch Troy Gentry war schon in jungen Jahren als Country-Musiker unterwegs und stieß schließlich zur Band Early Tymz der Montgomery-Brüder dazu. Später waren die drei auch in der Band Young Country zusammen, bevor John Michael seine erfolgreiche Solokarriere begann.

Eddie Montgomery und Troy Gentry machten danach als Duo weiter, zuerst unter dem Namen Deuce, dann als Montgomery Gentry. Ende der 90er Jahre wurden sie von Columbia unter Vertrag genommen, und 1999 erschien ihr Debütalbum Tattoos & Scars. Es erreichte die Top Ten der Country-Charts und kam auch in die US-Albumcharts. Es wurde über eine Million Mal verkauft. Sechs Songs daraus kamen auch in die Country-Single-Charts. 2000 wurden Montgomery Gentry von der Country Music Association (CMA) zum Duo des Jahres gewählt und waren damit die Einzigen, die zwischen 1992 und 2006 Brooks & Dunn diesen Titel streitig machen konnten.

In den folgenden Jahren steigerten die beiden Musiker ihren Erfolg kontinuierlich und mit If You Ever Stop Loving Me hatten sie 2004 ihre erste Country-Nummer-eins. Es folgten Something to Be Proud Of, Lucky Man und Back When I Knew It All. Mit ihren Hits waren Montgomery Gentry auch immer in den Billboard Hot 100 vertreten.

Im Jahr 2018 gab Montgomery bekannt, weiterhin unter dem Namen des Duos als Solomusiker aktiv bleiben zu wollen und unter dem Namen im selben Jahr zu touren.[2] Das finale Album beider Künstler erschien am 2. Februar 2018 unter dem Namen Here's to You.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US  Coun­try
1999 Tattoos & Scars US131
Platin
Platin

(8 Wo.)US
Coun­try10
(104 Wo.)Coun­try
2001 Carrying On US49
Gold
Gold

(19 Wo.)US
Coun­try6
(87 Wo.)Coun­try
2002 My Town US26
Platin
Platin

(73 Wo.)US
Coun­try3
(104 Wo.)Coun­try
2004 You Do Your Thing US10
Platin
Platin

(71 Wo.)US
Coun­try2
(100 Wo.)Coun­try
2005 Something to Be Proud Of: The Best of 1999–2005 US20
Gold
Gold

(24 Wo.)US
Coun­try2
(78 Wo.)Coun­try
2006 Some People Change US23
(47 Wo.)US
Coun­try5
(78 Wo.)Coun­try
2008 Back When I Knew It All US20
(10 Wo.)US
Coun­try3
(78 Wo.)Coun­try
2009 For Our Heroes US11
(9 Wo.)US
Coun­try5
(14 Wo.)Coun­try
2011 Rebels on the Run US28
(4 Wo.)US
Coun­try9
(37 Wo.)Coun­try
2012 Friends and Family (EP) Coun­try53
(1 Wo.)Coun­try
2015 Folks Like Us US121
(1 Wo.)US
Coun­try13
(3 Wo.)Coun­try
2017 Playlist: The Very Best of Montgomery Gentry US143
(1 Wo.)US
Coun­try18
(19 Wo.)Coun­try
2018 Here’s to You US32
(1 Wo.)US
Coun­try3
(1 Wo.)Coun­try

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US  Coun­try
1999 Hillbilly Shoes
Tattoos & Scars
US62
(11 Wo.)US
Coun­try13
(20 Wo.)Coun­try
Lonely and Gone
Tattoos & Scars
US46
(19 Wo.)US
Coun­try5
(26 Wo.)Coun­try
Daddy Won’t Sell the Farm
Tattoos & Scars
US79
(6 Wo.)US
Coun­try17
(21 Wo.)Coun­try
2000 Self Made Man
Tattoos & Scars
Coun­try31
(20 Wo.)Coun­try
All Night Long
Tattoos & Scars
Coun­try31
(21 Wo.)Coun­try
Merry Christmas from the Family
nur Single
Coun­try38
(4 Wo.)Coun­try
2001 She Couldn’t Change Me
Carrying On
US37
(21 Wo.)US
Coun­try2
(33 Wo.)Coun­try
Cold One Comin’ On
Carrying On
Coun­try23
(22 Wo.)Coun­try
2002 Didn’t I
Filmsoundtrack: We Were Soldiers
Coun­try45
(7 Wo.)Coun­try
My Town
My Town
US40
(20 Wo.)US
Coun­try5
(30 Wo.)Coun­try
Speed
My Town
US47
(20 Wo.)US
Coun­try5
(33 Wo.)Coun­try
2003 Hell Yeah
My Town
US45
(20 Wo.)US
Coun­try4
(26 Wo.)Coun­try
2004 If You Ever Stop Loving Me
You Do Your Thing
US30
(20 Wo.)US
Coun­try1
(26 Wo.)Coun­try
You Do Your Thing
You Do Your Thing
Coun­try22
(20 Wo.)Coun­try
Gone
You Do Your Thing
US53
Gold
Gold

(20 Wo.)US
Coun­try3
(28 Wo.)Coun­try
2005 Something to Be Proud Of
You Do Your Thing
US41
(20 Wo.)US
Coun­try1
(27 Wo.)Coun­try
She Don’t Tell Me To
Something to Be Proud Of: The Best of 1999–2005
US62
(16 Wo.)US
Coun­try5
(27 Wo.)Coun­try
2006 Some People Change
Some People Change
US57
(13 Wo.)US
Coun­try7
(27 Wo.)Coun­try
2007 Lucky Man
Some People Change
US65
(17 Wo.)US
Coun­try1
(25 Wo.)Coun­try
What Do Ya Think About That
Some People Change
US57
(20 Wo.)US
Coun­try3
(28 Wo.)Coun­try
2008 Back When I Knew It All
Back When I Knew It All
US56
(18 Wo.)US
Coun­try1
(23 Wo.)Coun­try
Roll with Me
Back When I Knew It All
US33
(20 Wo.)US
Coun­try1
(25 Wo.)Coun­try
2009 One in Every Crowd
Back When I Knew It All
US53
(17 Wo.)US
Coun­try5
(20 Wo.)Coun­try
Long Line Of Losers
Coun­try23
(19 Wo.)Coun­try
2010 Outta Be More Songs About That
Coun­try40
(11 Wo.)Coun­try
While You’re Still Young
Coun­try32
(16 Wo.)Coun­try
2012 Where I Come From
US71
Gold
Gold

(15 Wo.)US
Coun­try8
(38 Wo.)Coun­try
So Called Life
Coun­try45
(13 Wo.)Coun­try
2017 Better Me
Coun­try40
(2 Wo.)Coun­try

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 You Do Your Thing (US: GoldGold)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christopher Mele: Troy Gentry of the Country Music Duo Montgomery Gentry Dies at 50. 8. September 2017.
  2. Eddie Montgomery: The decision to continue Montgomery Gentry.
  3. Montgomery Gentry's Final Album Coming in February. In: The Boot.
  4. Chartquellen Alben: Charts US
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US
  6. Chartquellen Singles: Charts US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Montgomery Gentry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien