Monthoiron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monthoiron
Wappen von Monthoiron
Monthoiron (Frankreich)
Monthoiron
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Vienne
Arrondissement Châtellerault
Kanton Chauvigny
Gemeindeverband Grand Châtellerault
Koordinaten 46° 44′ N, 0° 37′ OKoordinaten: 46° 44′ N, 0° 37′ O
Höhe 63–141 m
Fläche 16,66 km2
Einwohner 664 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km2
Postleitzahl 86210
INSEE-Code
Website http://monthoiron.a3w.fr/

Monthoiron ist eine französische Gemeinde mit 664 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Vienne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Châtellerault und zum Kanton Chauvigny (bis 2015: Kanton Vouneuil-sur-Vienne) und des Gemeindeverbands Communauté d’agglomération du Pays Châtelleraudais. Die Einwohner werden Beaumontois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monthoiron liegt etwa elf Kilometer südsüdöstlich von Poitiers. Der Ozon begrenzt die Gemeinde im Norden. Umgeben wird Monthoiron von den Nachbargemeinden Senillé im Norden, Chenevelles im Osten, Archigny im Süden, Bonneuil-Matours im Südwesten, Vouneuil-sur-Vienne im Westen sowie Availles-en-Châtellerault im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 452 393 366 564 609 588 603 689
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Monthoiron
  • Kirche Saint-Ambroise aus dem 12. Jahrhundert
  • Kapelle Beauvais, Monument historique seit 1994
  • Die Kapelle Saint-Médard in Asnières ist seit 1993 Monument historique.
  • Das Schloss und die Domäne Monthoiron sind seit 1996 ein Monument historique. Zu dem Ensemble gehört auch die Ruine eines Turms aus der Renaissance bei dem erwogen wird, dass er nach einem Entwurf von Leonardo da Vinci gebaut wurde.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Monthoiron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anke Fissabre, Ariane Wilson: Der Turm mit zehm Spornen – ein in Monthoiron gebauter Entwurf von Leonardo Da Vinci?. In: INSITU 2018/1. ISSN 1866-959X, S. 65–82.