Montigny (Seine-Maritime)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montigny
Montigny (Frankreich)
Montigny
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Rouen
Kanton Notre-Dame-de-Bondeville
Gemeindeverband Inter-Caux-Vexin
Koordinaten 49° 28′ N, 1° 0′ OKoordinaten: 49° 28′ N, 1° 0′ O
Höhe 34–136 m
Fläche 7,83 km2
Einwohner 1.195 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 153 Einw./km2
Postleitzahl 76380
INSEE-Code

Montigny ist eine französische Gemeinde mit 1.195 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Rouen und zum Kanton Notre-Dame-de-Bondeville. Die Einwohner werden Montygnais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montigny liegt etwa fünf Kilometer westnordwestlich von Rouen. Umgeben wird Montigny von den La Vaupalière im Norden, Canteleu im Süden und Osten, Saint-Martin-de-Boscherville im Westen sowie Hénouville im Nordwesten.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
681 836 933 1.028 1.051 1.114 1.143 1.113
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Megalith
  • Kirche Saint-Ouen aus dem 16. Jahrhundert
  • Schloss aus dem 18. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montigny (Seine-Maritime) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien