Montlieu-la-Garde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montlieu-la-Garde
Wappen von Montlieu-la-Garde
Montlieu-la-Garde (Frankreich)
Montlieu-la-Garde
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Jonzac
Kanton Les Trois Monts
Gemeindeverband Haute-Saintonge
Koordinaten 45° 13′ N, 0° 22′ WKoordinaten: 45° 13′ N, 0° 22′ W
Höhe 52–147 m
Fläche 31,6 km2
Einwohner 1.298 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km2
Postleitzahl 17210
INSEE-Code
Website http://www.montlieulagarde.fr/

Rathaus/Gemeindeamt (Mairie) von Montlieu-la-Garde

Montlieu-la-Garde ist eine französische Gemeinde mit 1.298 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Charente-Maritime. Sie gehört zum Arrondissement Jonzac und zum Kanton Les Trois Monts (bis 2015: Kanton Montlieu-la-Garde). Die Einwohner werden Montlieunais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montlieu-la-Garde liegt etwa 51 Kilometer nordnordöstlich von Bordeaux. Im Gemeindegebiet entspringen die Seugne und die Livenne. Umgeben wird Montlieu-la-Garde von den Nachbargemeinden Pouillac im Norden, Saint-Palais-de-Négrignac im Nordosten, Neuvicq und Orignolles im Osten, Bedenac im Süden, Bussac-Forêt im Südwesten sowie Chepniers im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 10.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965 wurden die Gemeinden Montlieu und La Garde vereinigt. 1834 war La Garde aus dem Zusammenschluss der früheren Gemeinden Chalaux und Saint-Vivien entstanden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 903 1.469 1.317 1.289 1.326 1.275 1.318 1.324
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Montlieu-la-Garde

  • Kirche Notre-Dame-de-l'Assomption
  • Kirche Saint-Gilles in Challaux aus dem Jahre 1757, ehemalige Prioratskirche, Monument historique seit 1980
  • Kirche Saint-Vivien, ehemalige Prioratskirche

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 1, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 539–542.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montlieu-la-Garde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien