Montsérié

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montsérié
Wappen von Montsérié
Montsérié (Frankreich)
Montsérié
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton La Vallée de la Barousse
Gemeindeverband Neste Barousse
Koordinaten 43° 3′ N, 0° 26′ OKoordinaten: 43° 3′ N, 0° 26′ O
Höhe 502–762 m
Fläche 2,25 km2
Einwohner 80 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 36 Einw./km2
Postleitzahl 65150
INSEE-Code
Website www.montserie.com

Blick auf das Zentrum von Montsérié

Montsérié ist eine französische Gemeinde mit 80 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Kanton La Vallée de la Barousse (bis 2015: Kanton Saint-Laurent-de-Neste).

Die Einwohner werden Montsériérais und Montsériéraises genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montsérié liegt circa 23 Kilometer östlich von Bagnères-de-Bigorre.

Umgeben wird Montsérié von den fünf Nachbargemeinden:

Bizous
Montoussé Nachbargemeinden Hautaget
Gazave Bize

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 335. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1960er Jahren auf rund 45 Einwohner, bevor sie sich auf diesem stabilisierte. In jüngster Zeit hat sich ein gewisses Wachstum eingestellt.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2017
Einwohner 60 46 51 49 49 47 47 55 80
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[2] INSEE ab 2006[3]
Pfarrkirche Saint-André

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Pierre-et-Saint-Paul aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts mit Fresken auf dem inneren Gewölbe und romanischen Elementen einer früheren Kirche

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montsérié liegt in der Zone AOC der Schweinerasse Porc noir de Bigorre.[4]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[5]
Gesamt = 6
Logo des Jakobswegs

Sport und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fernwanderweg GR 78, genannt La voie des Piémonts, führt von Carcassonne nach Saint-Jean-Pied-de-Port und führt auch durch das Zentrum der Gemeinde. Er gilt als Jakobsweg neben den vier Hauptwegen in Frankreich.[6]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montsérié ist über die Routes départementales 526 und 526A erreichbar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Montsérié – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informations commune de Montsérié (fr) Marie-Pierre Manet. Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  2. Notice Communale Montsérié (fr) EHESS. Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  3. Populations légales 2016 Commune de Montsérié (65323) (fr) INSEE. Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  4. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  5. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Montsérié (65323) (fr) INSEE. Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  6. La voie des Piémonts (fr) Agence de Coopération Interrégionale et Réseau „Chemins de Saint-Jacques de Compostelle“. Abgerufen am 5. Dezember 2019.