Moore (Rennwagen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moore war ein US-amerikanischer Chassis-Hersteller im Monoposto-Rennwagenbau der 1950er-Jahre.

Moore-Rennwagen waren 1950, 1951 und 1959 beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis am Start. 1950 wurde Lee Wallard mit seinem Moore-Offenhauser Sechster, ein Erfolg den Henry Banks ein Jahr später wiederholen konnte, als er ebenfalls Sechster wurde. Bob Veith überfuhr 1959 mit seinem Moore als Zwölfter die Ziellinie.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.