Moosbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moosbrunn
Wappen Österreichkarte
Wappen von Moosbrunn
Moosbrunn (Österreich)
Moosbrunn
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Bruck an der Leitha
Kfz-Kennzeichen: BL (seit 2017; alt: WU)
Fläche: 16,9 km²
Koordinaten: 48° 1′ N, 16° 27′ OKoordinaten: 48° 1′ 0″ N, 16° 27′ 0″ O
Höhe: 186 m ü. A.
Einwohner: 1.765 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 104 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 2440, 2441
Vorwahl: 02234
Gemeindekennziffer: 3 07 37
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 9
2440 Moosbrunn
Website: www.moosbrunn.gv.at
Politik
Bürgermeister: Gerhard Hauser (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
5
14 
Insgesamt 19 Sitze
Lage der Gemeinde Moosbrunn im Bezirk Bruck an der Leitha
Au am LeithabergeBad Deutsch-AltenburgBergBruck an der LeithaEbergassingEnzersdorf an der FischaEnzersdorf an der FischaFischamendGöttlesbrunn-ArbesthalGötzendorf an der LeithaGramatneusiedlHainburg an der DonauHaslau-Maria EllendHimbergHof am LeithabergeHöfleinHundsheimKlein-NeusiedlLanzendorfLeopoldsdorfMannersdorf am LeithagebirgeMaria-LanzendorfMoosbrunnPetronell-CarnuntumPrellenkirchenRauchenwarthRohrauScharndorfSchwadorfSchwechatSommereinTrautmannsdorf an der LeithaWolfsthalZwölfaxingLage der Gemeinde Moosbrunn im Bezirk Bruck an der Leitha (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Moosbrunn ist eine Gemeinde mit 1765 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Bruck an der Leitha in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moosbrunn liegt im Industrieviertel südlich von Wien im Wiener Becken. Die Fläche der Gemeinde umfasst 16,91 Quadratkilometer. 2,65 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existieren nur die Katastralgemeinde und Ortschaft Moosbrunn.
Außer dem Hauptort gibt es nur einen weiteren Ort, die Mitterndorfsiedlung an der Gemeinde-Ostgrenze, die schon zur Siedlungseinheit Mitterndorf an der Fischa (Gemeinden Mitterndorf und Gramatneusiedl) gehört.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

und Orte
Velm (Gem. Himberg) Himberg (Gem.) Gramatneusiedl (Gem.)
(Münchendorf, Gem.) Nachbargemeinden


Ebreichsdorf (Gem., Bez. Baden)
Mitterndorf an der Fischa (Gem. Gramatneusiedl, und Mitterndorf a.d.Fischa, Bez. Baden)
Münchendorf grenzt als Gemeinde nicht an, da sich Himberger Gebiet als Keil dazwischenschiebt

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Anschluss Österreichs an das Dritte Reich im Jahre 1938 wurde der Ort als Teil des neugeschaffenen 23. Bezirk Schwechat nach Groß-Wien eingegliedert. Die Gemeinde wurde 1954 durch die Abtrennung von Wien wieder selbständig. Im Jahre 1960 wurde das Kurzwellen-Sendezentrum in Betrieb genommen.

Von 1954 bis zu dessen Auflösung am 1. Jänner 2017 war Moosbrunn Teil des Bezirks Wien-Umgebung.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1522 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 1466 Einwohner, 1981 1278 und im Jahr 1971 1197 Einwohner.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

14
5
14 
Insgesamt 19 Sitze

Bürgermeister der Gemeinde ist Gerhard Hauser, Amtsleiter Ing. Wolfgang Marchart.

Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 14, SPÖ 5.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 50, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 25. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 735. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 49,14 Prozent.

Kurzwellen-Sendeanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mechanisch drehbare Vorhangantenne, Hochleistungsrichtantenne des ORS, Sendeleistung 500 kW, Gewicht 320 t

In unmittelbarer Nähe von Moosbrunn befindet sich der Sender Moosbrunn, eine Kurzwellen-Sendeanlage der Österreichischen Rundfunksender GmbH (ORS). Sie übertrug bis Ende 2009 das Inlandsprogramm Ö1, ab 2010 wird sie vom ORF nur mehr stundenweise für Nachrichtensendungen eingesetzt. Freie Sendekapazität wird an andere Anbieter vermietet. Bis 2003 wurde die Anlage für den inzwischen eingestellten Auslandsdienst Radio Österreich International eingesetzt.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Moosbrunn

Diverse Vereine sind in der Ortschaft tätig; darunter die Freiwillige Feuerwehr Moosbrunn, ein Musikverein und der Verein „Junges Moosbrunn“.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Moosbrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift Radio Kurier - weltweit hören. Jahrgang 2003, Heft 8, S. 8.