Moosdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moosdorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Moosdorf
Moosdorf (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Braunau
Kfz-Kennzeichen: BR
Fläche: 15,70 km²
Koordinaten: 48° 3′ N, 12° 59′ OKoordinaten: 48° 2′ 40″ N, 12° 59′ 20″ O
Höhe: 488 m ü. A.
Einwohner: 1.755 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 112 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5141
Vorwahl: 07748
Gemeindekennziffer: 4 04 25
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Friedensplatz 1
5141 Moosdorf
Website: www.moosdorf.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Manfred Emersberger (SPÖ)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2021)
(19 Mitglieder)
9
7
3
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Moosdorf im Bezirk Braunau
AltheimAspachAuerbachBraunau am InnBurgkirchenEggelsbergFeldkirchen bei MattighofenFrankingGeretsbergGilgenberg am WeilhartHaigermoosHandenbergHelpfau-UttendorfHochburg-AchHöhnhartJegingKirchberg bei MattighofenLengauLochen am SeeMaria SchmollnMattighofenMauerkirchenMiningMoosbachMoosdorfMunderfingNeukirchen an der EnknachOstermiethingPaltingPerwang am GrabenseePfaffstättPischelsdorf am EngelbachPolling im InnkreisRoßbachSt. Georgen am FillmannsbachSt. Johann am WaldeSt. Pantaleon (Oberösterreich)St. Peter am HartSt. RadegundSt. Veit im InnkreisSchalchenSchwand im InnkreisTarsdorfTreubachÜberackernWeng im InnkreisOberösterreichLage der Gemeinde Moosdorf im Bezirk Braunau am Inn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortskern von Osten
Ortskern von Osten
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Die Gemeinde Moosdorf mit 1755 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022) liegt im Oberen Innviertel in Oberösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Moosdorf bezieht sich auf die Nähe zum Ibmer Moor, dem größten Moorkomplex Österreichs und dem östlichsten aller Voralpenmoore. Moos steht im regionalen Dialekt für Moor.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 15 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2022[1]):

  • Einsperg (86)
  • Elling (162)
  • Furkern (38)
  • Habersdorf (58)
  • Hackenbuch (342)
  • Haslach (33)
  • Jedendorf (83)
  • Kimmelsdorf (217)
  • Moosdorf (550)
  • Moosmühl (27)
  • Mühlbach (36)
  • Puttenhausen (22)
  • Seeleiten (24)
  • Stadl (35)
  • Weichsee (42)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Moosdorf und Stadl.

Der zuständige Gerichtsbezirk ist der Gerichtsbezirk Mattighofen, bis 2004 gehörte die Gemeinde zum Gerichtsbezirk Wildshut.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe nebenstehende Karte in der Infobox.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde eine Römische Villa Elling ergraben.

Um 1130 wurde in den Traditionen (Buch über Schenkungen) des Benediktinerstiftes Michaelbeuern das „Chunradus de Mostorf“ genannt.

Die katholische Pfarrkirche Moosdorf hl. Stephanus, 1784 zur Pfarrkirche erhoben, war anfangs eine Filiale der Pfarrkirche Eggelsberg

1850 erlangte Moosdorf den Status einer eigenen Gemeinde und umfasst die Katastralgemeinden Moosdorf und Stadl. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurden in den Pfarramtartikeln auch noch die Orte Malling (heute bei Kimmelsdorf) und Mühlbach (heute bei Elling) genannt.

Am 11. August 2006 verlegte der Kölner Künstler Gunter Demnig Stolpersteine für die beiden NS-Opfer Johann Lenz und Josef Weber.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die starke Zunahme der Bevölkerungszahl in den letzten Jahrzehnten beruht auf der Kombination von positiver Geburtenbilanz und positiver Wanderungsbilanz.[2]

Ansicht von Süden

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Moosdorf
  • Römische Villa Elling
  • Katholische Pfarrkirche Moosdorf hl. Stephanus
  • Moormuseum in Hackenbuch (geöffnet vom 1. April bis Ende Oktober)
  • Kinomuseum in Furkern (derzeit geschlossen)
  • Friedensdenkmal des Moosdorfer Friedensdialoges am Friedensplatz vor der Kirche
  • Kaiserdenkmal
  • Ibmer Moor mit dem 2010 neu errichteten Moorlehrpfad
  • Wildgehege in Furkern
  • Weitblick über Ibmer Moor und Seeleitensee von der Jausenstation Peer
  • Moosdorf ist Teil der Tourismusregion Seelentium – Oberes Innviertel / Flachgau und hat Anteil an zwei Naturschutzgebieten.
  • Der Pilgerweg Via Nova führt ebenso durch Moosdorf wie zahlreiche Radwanderwege.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 gab es in Moosdorf 43 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, davon 28 Haupterwerbsbetriebe.[3] Im sekundären Wirtschaftssektor (nach ÖNACE) beschäftigten siebzehn Betriebe 176 Personen, vor allem bei der Herstellung von Waren und im Bau. Im teriären Wirtschaftssektor gaben 58 Betriebe 212 Menschen Arbeit, fast die Hälfte davon im Handel.[4][5]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EAV – Elektro-Anlagen u. Verteilerbau GmbH
  • Baumarkt Berschl
  • Writers Company Media GmbH
  • KF-Holz
  • VAG Versicherungsagentur Größlhuber
  • Werbeagentur ReiWo – Wolfgang Reindl
  • Zaltech International GmbH

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moosdorfer Friedensdialog
  • ARGE Kultur (Betreiber des Moormuseums)
  • Singkreis Moosdorf
  • Moosdorfer Mädchen- und Jugendchor
  • Theaterverein Moosdorf/Theater beim Wirt z'Furkern
  • Tennisverein Moosdorf
  • Landjugend Moosdorf
  • Zeche Moosdorf
  • Trachtenmusikkapelle Moosdorf
  • Reit- und Fahrverein Moosdorf-Hackenbuch
  • Musikkapelle Hackenbuch
  • BayernWanderers Moosdorf
  • Weinbauverein
  • Pfeifenclub
  • Goldhauben und Kopftuchträgerinnen
  • Moosdorfer Dorfmobil: Am 14. Jänner 2013 wurde vom Verein Moosdorf macht mobil das Moosdorfer Dorfmobil in Betrieb genommen, ein österreichweites Vorzeigeprojekt für Elektromobilität und Sozialkompetenz. Das E-Mobil wird ausnahmslos von ehrenamtlichen Fahrern betrieben und verkehrt zwischen den verschiedenen Ortsteilen von Moosdorf, die nicht durch den normalen öffentlichen Verkehr erschlossen sind. Zusätzlich werden Fahrten zu Ärzten, zu Behörden usw. angeboten. Damit werden auch Menschen ohne eigenes Fahrzeug wieder mobil und können am Ortsgeschehen teilnehmen. Das Moosdorfer Dorfmobil wurde zum Energie-Star 2013 vorgeschlagen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bis 2006 Georg Peterlechner (SPÖ)[12]
  • seit 2006 Manfred Emersberger (SPÖ)[13]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen at moosdorf.png Blasonierung wörtlich laut der Urkunde:

Aus schwarzem Schildfuß wachsend in Silber zwei gekreuzte grüne Schilfrohre mit grünen Blättern und schwarzen Kolben.[14]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013 Ferdinand Oberndorfer, 44 Jahre Pfarrer[15][16]
  • 2013 Josef Bachleitner, Pensionierter Amtsleiter der Gemeinde und Obmann des Moosdorfer Friedensdialogs

Personen mit Bezug zur Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ignaz Glaser, Prager Unternehmer (1853–1916) und Gründer der „Emmyhütte“ und damit der Ortschaft Hackenbuch
  • Hubert Lepka, Choreograf und Regisseur, lebt und arbeitet in Moosdorf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Moosdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  2. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Moosdorf, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 6. April 2019.
  3. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Moosdorf, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Abgerufen am 6. April 2019.
  4. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Moosdorf, Arbeitsstätten. Abgerufen am 6. April 2019.
  5. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Moosdorf, Beschäftigte. Abgerufen am 6. April 2019.
  6. Gemeinderatswahl 1985.
  7. Gemeinderatswahl 1991.
  8. Gemeinderatswahl 2003.
  9. Gemeinderatswahl 2009.
  10. Gemeinderatswahl 2015.
  11. ooe21/ergebnisse. Abgerufen am 28. September 2021.
  12. Silbernes Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich an Georg Peterlechner, Altbürgermeister und Initiator und langjähriger Obmann des Moosdorfer Friedensdialoges. Land Oberösterreich, 21. Oktober 2010.
  13. Land Oberösterreich, Statistik, Wahlen. Abgerufen am 6. April 2019.
  14. Land Oberösterreich, Geschichte und Geografie, Wappen. Abgerufen am 6. April 2019.
  15. Zwei neue Ehrenbürger in Moosdorf. Ferdinand Oberndorfer. Josef Bachleitner. meinbezirk.at, 3. Juni 2013.
  16. Josef Gerauer: Ferdinand Oberndorfer – 50 Jahre Seelsorger in Moosdorf. moosdorf.net, 1. September 2019.