Morgan Motor Truck Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Morgan Motor Company
R. L. Morgan Company
Morgan Motor Truck Company
Rechtsform Company
Gründung 1902
Auflösung 1913
Sitz Worcester, Massachusetts, USA
Leitung William M. Steele
Branche Kraftfahrzeuge

Morgan Motor Truck Company, vorher Morgan Motor Company und R. L. Morgan Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Kraftfahrzeugen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ralph L. Morgan gründete 1902 die Morgan Motor Company in Worcester in Massachusetts. Er begann mit der Produktion von Nutzfahrzeugen. Der Markenname lautete Morgan. Laut einer Quelle endete 1903 die Produktion vorübergehend.[1]

1908 folgte darauf die R. L. Morgan Company. Ob es eine Umbenennung oder eine Neugründung war, bleibt unklar. Ralph H. Morgan blieb die treibende Kraft. William M. Steele war nun ebenfalls im Unternehmen tätig. Im Dezember 1912 übernahm Steele die Kontrolle.[2]

1913 folgte die Umfirmierung in Morgan Motor Truck Company. Ein Personenkraftwagen wurde entwickelt, der ebenfalls als Morgan[3] vermarktet werden sollte. Ende 1913 endete die Fahrzeugproduktion.

Ab 1914 stellte Steele Lastkraftwagen unter eigenem Namen her.[2] Die Firmierung lautete entweder W. M. Steele Company oder William Steele Company.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lastkraftwagen waren sowohl mit Dampf- als auch mit Ottomotoren erhältlich. Sie hatten zwei bis drei Tonnen Nutzlast.[1]

Der Pkw von 1913 war für das wachsende Segment der Cyclecars gedacht. Ob er tatsächlich die Kriterien für Cyclecars erfüllte, bleibt unklar. Das Fahrzeug blieb ein Prototyp.[2]

Es gab keine Verbindungen zur britischen Morgan Motor Company und zur Morgan Morgan Company aus Brooklyn, die den gleichen Markennamen nutzten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1001 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Halwart Schrader, Jan P. Norbye: Das Lastwagen Lexikon. Alle Marken 1900 bis heute. Schrader Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-613-01837-3, S. 117.
  2. a b c Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1001 (englisch).
  3. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 203 (englisch).