Morgenblatt für gebildete Stände

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morgenblatt für gebildete Stände
Morgenblatt für gebildete Stände, Dezember 1816
Beschreibung deutsche Kulturzeitung
Verlag Cotta'sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart und Tübingen
Erstausgabe 1807
Einstellung 1865
Erscheinungsweise täglich Montag bis Samstag

Das Morgenblatt für gebildete Stände (Titel ab 1837: Morgenblatt für gebildete Leser) ist der bedeutendste Vertreter eines neuen Zeitschriftentypus, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstand.

Es erschien von 1807 bis 1865 in Stuttgart und Tübingen neben der politischen Allgemeinen Zeitung im Verlag der Cotta'schen Verlagsbuchhandlung, einem der einflussreichsten deutschen Verlage dieser Zeit.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Morgenblatt war mit einer Auflage von 2.500 Exemplaren, davon etwa 1.400 Abonnements, das führende literarische Unterhaltungsorgan in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Idee und Konzept zu der vier- bis sechsseitigen und bis zu sechsmal wöchentlich erscheinenden, im Zeitungsstil aufgemachten Zeitschrift stammten von dem Verleger Johann Friedrich Cotta. Der Inhalt war eine vielfältige Mischung aus Reiseberichten, Gedichten, Lebenserinnerungen, Aufsätzen zu Literatur, Geschichte, Kunst und Naturkunde, sowie Rezensionen. Die Zeitschrift hatte aufgrund der Vielzahl bedeutender Mitarbeiter schnell großen Erfolg; kaum ein wichtiger Autor der Zeit fehlte auf der Mitarbeiterliste. Die Prominenz der Mitarbeiter führte dazu, dass von dem ursprünglichen Prinzip, die Beiträge der Zeitschrift anonym erscheinen zu lassen, zusehends abgewichen wurde.

Im Laufe des Erscheinens gab es mehrere getrennt geführte Beilagen:

  • Extra-Beylage (1809–1823)
  • Intelligenz-Blatt (1807–1851)
  • Kunst-Blatt (1816–1849)
  • Literatur-Blatt (1817–1849)
  • Übersicht der neuesten Literatur (1809–1816).

Chefredakteure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Estermann: Die deutschen Literatur-Zeitschriften 1815–1850. Bibliographien, Programme, Autoren. Band 1: 1645 – 1814. 2. verbesserte und erweiterte Auflage. München u. a., Saur 1991, ISBN 3-598-10724-2, S. 358–408.
  • Sabine Peek: Cottas Morgenblatt für gebildete Stände. Seine Entwicklung und Bedeutung unter der Redaktion der Brüder Hauff (1827–1865). In: Börsenblatt für den Deutschen. Buchhandel. Frankfurt am Main. 42, 1965, ISSN 0940-0044, S. 947–1064.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Morgenblatt für gebildete Stände – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Morgenblatt (Cotta) – Quellen und Volltexte