Moritz Baßler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Moritz Baßler (* 2. Dezember 1962) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und seit 2005 Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Germanistik und Philosophie in Kiel, Tübingen und Berkeley promovierte Moritz Baßler 1993 bei Gotthart Wunberg in Tübingen und arbeitete bis 1998 als Redaktor des Reallexikons der deutschen Literaturwissenschaft. Als Assistent bei Helmut Lethen am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur an der Universität Rostock habilitierte er 2003 und war bis 2005 als Professor of Literature an der International University Bremen tätig. Er ist seither Professor für Neuere deutsche Literatur an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Im November 2013 wurde Baßler zum ersten Vorsitzenden der Literaturkommission für Westfalen gewählt. Moritz Baßler ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Entdeckung der Textur. Unverständlichkeit in der Kurzprosa der emphatischen Moderne 1910–1916. (Studien zur deutschen Literatur, Band 134). Niemeyer 1994, Tübingen, ISBN 3-484-18134-6.
  • als Hrsg.: New Historicism. Literaturgeschichte als Poetik der Kultur. (Fischer Taschenbuch Wissenschaft, Band 11589). Mit Einleitung und Auswahlbibliographie von Moritz Baßler. Fischer, Frankfurt 1995, ISBN 3-596-11589-2.
  • mit Christoph Brecht, Dirk Niefanger und Gotthart Wunberg: Historismus und literarische Moderne. Mit einem Beitrag von Friedrich Dethlefs. Niemeyer, Tübingen 1996.
  • hrsg. mit Christoph Brecht und Dirk Niefanger: Von der Natur zur Kunst zurück. Neue Beiträge zur Goethe-Forschung. Gotthart Wunberg zum 65. Geburtstag. Niemeyer, Tübingen 1997, ISBN 3-484-10730-8.
  • Der deutsche Pop-Roman. Die neuen Archivisten. (Beck'sche Reihe 1474). 2. Auflage. C.H. Beck, München 2002, 2005, ISBN 3-406-47614-7.
  • Die kulturpoetische Funktion und das Archiv. Eine literaturwissenschaftliche Text-Kontext-Theorie. (KULI Studien und Texte zur Kulturgeschichte der deutschsprachigen Literatur, Band 1). Francke Verlag, Tübingen 2005, ISBN 3-7720-8070-7.
  • als Hrsg.: Literarische Moderne. Das große Lesebuch. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt 2010, ISBN 978-3-596-90252-1.
  • als Hrsg.: Entsagung und Routines. Aporien des Spätrealismus und Verfahren der frühen Moderne. (linguae & litterae, Band 23). De Gruyter, Berlin/ Boston 2013, ISBN 978-3-11-030753-5.
  • Deutsche Erzählprosa 1850–1950. Eine Geschichte literarischer Verfahren. Erich Schmidt Verlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-503-15565-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]