Morpho Cards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morpho Cards GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1984
Sitz Flintbek, Deutschland
Leitung Philippe d’Andréa
Mitarbeiter 2.697 (2011)[1]
Umsatz 389,3 Mio. Euro (2012)[1]
Branche Chipkartenhersteller
Website www.morpho.com

Morpho Cards (ehemals Sagem Orga) ist ein Unternehmen der Chipkartenbranche. Das Produktangebot beinhaltet Hardware, Software, Beratung und Service rund um die Chipkarte für die Branchen Telekommunikation, Gesundheit, Identifikation und Banking. Das im Jahre 1984 als ORGA Kartensysteme GmbH gegründete Unternehmen wurde 2005 von Sagem Sécurité, welches wiederum Teil des teilstaatlichen französischen Mischkonzerns SAFRAN S.A. ist, übernommen. Morpho Cards hat seinen Sitz und eine Produktionsstätte in Flintbek und beschäftigt weltweit 2.700 Mitarbeiter. Die Produktionsstätten befinden sich in Deutschland, Brasilien, Mexiko, Russland und Indien; Tochtergesellschaften in Frankreich, Großbritannien, Indien, Litauen, Mexiko, Österreich, Portugal, Rumänien, Russland, Senegal, Singapur, Spanien, Südafrika, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Brasilien und den USA.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo bis 2011
  • 2014 Ankündigung der Standortschließung in Paderborn[2] und Reduktion der Belegschaft in Flintbek[3]
  • 2013 Unterstützer der FIDO-Allianz, die den Industriestandard Universal Second Factor (U2F) für eine allgemein anwendbare Zwei-Faktor-Authentifizierung entwickelt hat
  • 2011 Sagem Orga GmbH wird umfirmiert in Morpho Cards GmbH und verlegt seinen Hauptsitz von Paderborn nach Flintbek[4]
  • 2010 Sagem Orga übernimmt, wie die gesamte Sparte von Sagem, die vorher unter Sagem Sécurité firmierte, den Markennamen "Morpho".[5]
  • 2009 Sagem Orga wurde für das Projekt "T2TIT" bei der Cartes in Paris mit dem SESAMES Award in der Kategorie "Software" ausgezeichnet
  • 2008 Sagem Orga entwickelt gemeinsam mit einem Partner die erste A-GPS SIM-Karte
  • 2008 Einführung der 256k SIM für multiple customer
  • 2007 Sagem Orga erhält als erster Anbieter alle Zertifikate für sämtliche Smartcardprodukte, die für die künftige eGK-Telematik-Infrastruktur benötigt werden.
  • 2005 Einführung der ersten E-Government-Karte
  • 2005 Übernahme durch Sagem Défense Sécurité, Entstehung von Sagem Orga
  • 2004 Entwicklung eines SECCOS (Secure ChipCard Operating System)
  • 2003 ORGA erhält im Konsortium, zusammen mit u. a. IBM und SAP, den Beratungsauftrag für die neue elektronische Gesundheitskarte in Deutschland
  • 1996 Einführung des ersten vorausbezahlten (prepaid) GSM-Systems
  • 1992 Erste ec-Bankkarte mit Chip in Deutschland
  • 1990 Entwicklung der ersten GSM-SIM-Karte
  • 1985 Entwicklung der ersten multifunktionalen Chipkarte
  • 1984 Vorstellung der ersten Single-Chip-Prozessor-Karte weltweit
  • 1984 Gründung der Orga Kartensysteme GmbH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bundesanzeiger.de: Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2011 bis zum 31.12.2011 (mit vorläufigem Jahresergebnis für 2012)
  2. Standort Paderborn wird geschlossen
  3. [1]
  4. Neue Westfälische Sagem Orga: Zentrale sagt Paderborn ade
  5. Sagem Sécurité renamed Morpho (Memento vom 7. April 2014 im Internet Archive)

Koordinaten: 51° 43′ 3″ N, 8° 43′ 13″ O