Mortagne-sur-Sèvre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mortagne-sur-Sèvre
Wappen von Mortagne-sur-Sèvre
Mortagne-sur-Sèvre (Frankreich)
Mortagne-sur-Sèvre
Region Pays de la Loire
Département Vendée
Arrondissement La Roche-sur-Yon
Kanton Mortagne-sur-Sèvre
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Mortagne
Koordinaten 47° 0′ N, 0° 57′ WKoordinaten: 47° 0′ N, 0° 57′ W
Höhe 57–151 m
Fläche 21,94 km2
Einwohner 5.953 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 271 Einw./km2
Postleitzahl 85290
INSEE-Code
Website www.mortagnesursevre.fr/

Kirche in der Ortschaft Évrunes

Mortagne-sur-Sèvre ist eine französische Gemeinde mit 5953 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Vendée in der Region Pays de la Loire. Sie gehört zum Arrondissement La Roche-sur-Yon und ist der Hauptort (chef-lieu) des Kantons Mortagne-sur-Sèvre. Die Einwohner heißen Mortagnais.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die westliche Gemeindegrenze bildet der Sèvre Nantaise. Durch die Gemeinde fließt ferner der Ouin. Umgeben wird Mortagne-sur-Sèvre von den Nachbargemeinden Saint-Christophe-du-Bois im Norden, Cholet im Osten und Nordosten, Mauléon im Südosten, Saint-Laurent-sur-Sèvre im Süden, La Verrie im Südwesten, Saint-Aubin-des-Ormeaux im Westen sowie Sèvremoine im Nostwesten.

Durch die Gemeinde führen die Autoroute A87, die Nationalstraße 149 und die frühere Route nationale 160.

Die Gemeinde besteht aus den Ortschaften Mortagne, Évrunes und Saint-Hilaire.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.594 4.246 4.691 5.301 5.724 5.938 6.134 6.005


Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle Saint-Lazare
  • Kirche Saint-Pierre aus dem 12. Jahrhundert, Monument historique
  • Kapellen Saint-Lazare, Saint-Léger und du Pont
  • Wassermühle von Gazeau
Kapelle Saint-Michel

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stéphane Traineau (* 1966), Judoka, Welt- und Europameister, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Atlanta (1996) und Sydney (2000), in Mortagne-sur-Sèvre aufgewachsen

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aumühle, Schleswig-Holstein, Deutschland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mortagne-sur-Sèvre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien