Mortefontaine (Aisne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mortefontaine
Mortefontaine (Frankreich)
Mortefontaine
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Vic-sur-Aisne
Gemeindeverband Communauté de communes Retz en Valois
Koordinaten 49° 20′ N, 3° 5′ OKoordinaten: 49° 20′ N, 3° 5′ O
Höhe 64–162 m
Fläche 11,90 km2
Einwohner 237 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 02600
INSEE-Code

Mairie

Mortefontaine ist eine französische Gemeinde mit 237 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Soissons und ist Teil des Kantons Vic-sur-Aisne und des Gemeindeverbands Communauté de communes Retz en Valois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde am Bach Ruisseau de Vandy (Ru de Sainte-Clotilde), der der Aisne zuströmt, mit den Ortsteilen Ferme du Pouy, La Raperie, Vaubéron und Roy Saint-Nicolas liegt rund 15 Kilometer nördlich von Villers-Cotterêts an der Départementsstraße D94. Nachbargemeinden sind Montigny-Lengrain und Laversine im Norden, Cœuvres-et-Valsery im Osten, Vivières im Süden, Taillefontaine, Retheuil und Chelles (im Département Oise) im Westen und Hautefontaine (ebenfalls im Département Oise) im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gehöft Vaubéron ist eine Gründung des Klosters Longpont, einer Zisterzienserniederlassung. Mortefontaine selbst wird auf eine Templergründung zurückgeführt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2015
Einwohner 267 293 226 236 250 253 243 241
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Hilaire aus dem 12. Jahrhundert, 1927 als Monument historique eingetragen.[1]
  • Kriegerdenkmal (Monument aux morts)
  • Rue des Templiers mit befestigten Häusern
  • Taubenhäuser bei mehreren Gehöften

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. PA00115834 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mortefontaine (Aisne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien