Moselgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Moselgau war eine mittelalterliche Gaugrafschaft, die als Verwaltungsbezirk das Tal der Mosel von Metz abwärts bis zur heutigen Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland umfasste; als Landschaftsbezeichnung war es wesentlich umfangreicher, sowohl den Fluss entlang, wo er bis nach Cochem reichte, als auch in seiner Breite, wo er auch die umliegenden Bergregionen umfasste.

Hauptort und Verwaltungssitz des Moselgaus war zeitweise Metz, womit sich eine räumliche Überschneidung mit dem Metzgau zumindest für einige Zeit ergibt.

Grafen im Moselgau waren:

Der Moselgau bildete bei der Umgestaltung der Gaugrafschaften in Lehensgrafschaften die Basis der Grafschaft Luxemburg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschichtlicher Atlas der Rheinlande. 7. Lieferung, IV.9: Die mittelalterlichen Gaue. 2000, 1 Kartenblatt, 1 Beiheft, bearbeitet von Thomas Bauer, ISBN 3-7927-1818-9