Mosnang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mosnang
Wappen von Mosnang
Staat: Schweiz
Kanton: Kanton St. Gallen (SG)
Wahlkreis: Toggenburgw
BFS-Nr.: 3394i1f3f4
Postleitzahl: 9607 (Mosnang)

9613 (Mühlrüti)
9614 (Libingen)
9612 (Dreien)

Koordinaten: 720965 / 246918Koordinaten: 47° 21′ 43″ N, 9° 2′ 24″ O; CH1903: 720965 / 246918
Höhe: 735 m ü. M.
Fläche: 50,46 km²
Einwohner: 2890 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 57 Einw. pro km²
Website: www.mosnang.ch
Mosnang

Mosnang

Karte
ZürichseeWägitalerseeWalenseeKanton Appenzell AusserrhodenKanton Appenzell InnerrhodenKanton GlarusKanton SchwyzKanton ThurgauKanton ZürichWahlkreis See-GasterWahlkreis SarganserlandWahlkreis St. GallenWahlkreis WerdenbergWahlkreis WilBütschwil-GanterschwilEbnat-KappelHemberg SGKirchberg SGLichtensteigLütisburgMosnangNeckertalNesslauOberhelfenschwilWattwilWildhaus-Alt St. JohannKarte von Mosnang
Über dieses Bild
w

Mosnang (lokal Moslig genannt) ist eine politische Gemeinde des Kantons St. Gallen in der Schweiz. Sie befindet sich im Wahlkreis Toggenburg ausserhalb von Hauptverkehrsachsen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mosnang liegt nordöstlich der Hulftegg, über welche eine 1867 eröffnete Passstrasse ins Tösstal im Kanton Zürich führt.

Zu Mosnang gehören die Dörfer Libingen, Mühlrüti und Dreien. Im Südwesten von Mühlrüti entspringt die Murg, einer der grössten Nebenflüsse der Thur.

Die Nachbargemeinden sind Kirchberg, Fischingen TG, Fischenthal ZH, Eschenbach, Wattwil, Bütschwil-Ganterschwil und Lütisburg.

Durch Mühlrüti verläuft der 87 Kilometer lange Toggenburger Höhenweg. Er führt in fünf Etappen von Wildhaus über Arvenbüel und Chrüzegg (oberhalb Atzmännig) nach Wil.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 3005
1900 2670
1950 2638
1980 2280
2000 2894
2010 2881

Mit 2920 Einwohnern (2007) erreichte Mosnang fast wieder die Bevölkerungszahl von 1860 mit 3077 Einwohnern.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Mosnang ist vor allem bekannt durch seinen Kirchturm. Dieser wurde ursprünglich als Wachturm gebaut und genutzt und später zum Kirchturm umgebaut. Mosnang besitzt ausserdem einen kleinen Skilift, der vor allem von Einheimischen genutzt wird. An diesem Skilift hat Maria Walliser, eine ehemalige Schweizer Skirennfahrerin, gelernt, auf den «Brettern» zu stehen.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben einem Skilift hat die Gemeinde zwei international erfolgreiche Vereine: der Seilziehclub Mosnang[2] und der RMV Mosnang[3].

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Hagmann (* 1871 in Mosnang; † 1926 in Innsbruck), katholischer Geistlicher, Abt von St. Georgenberg-Fiecht
  • Ernst Pfiffner (* 1922 in Mosnang; † 2011), Komponist, Organist und Kantor
  • Maria Walliser (* 1963 in Mosnang), Skirennfahrerin
  • Ivo Rüthemann (* 1976 in Mosnang), Eishockeyspieler
  • Selina Büchel (* 1991 in Mosnang), Leichtathletin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mosnang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017; abgerufen am 20. September 2017.
  2. Seilziehclub Mosnang, herzlich willkommen. In: tugofwar-mosnang.ch. Abgerufen am 26. Oktober 2012.
  3. RMV Mosnang - Schweizermeistertitel des RMV Mosnang. In: rmv-mosnang.ch. Abgerufen am 26. Oktober 2012.