Moson-Donau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moson-Donau

Die Moson-Donau bei Halászi

Daten
Lage Slowakei, Ungarn
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Ursprung ursprünglicher Abzweig von der Donau
47° 59′ 56″ N, 17° 14′ 8″ O
Mündung bei Győr in die DonauKoordinaten: 47° 44′ 22″ N, 17° 47′ 31″ O
47° 44′ 22″ N, 17° 47′ 31″ O

Länge 121,5 km
Rechte Nebenflüsse Leitha, Rabnitz, Raab
Großstädte Raab
Mittelstädte Mosonmagyaróvár

Die Moson-Donau oder Kleine Donau (ungarisch: Mosoni-Duna [ˈmoʃoni ˈdunɒ], slowakisch: Mošonský Dunaj) ist ein Fluss in der Slowakei und Ungarn.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Moson-Donau ist ein Seitenarm der Donau in Ungarn und umfließt mit dieser die Kleine Schüttinsel. Sie zweigt beim slowakischen Wehr Čunovo unterhalb des Staubeckens Hrušov nach Süden von der Donau ab, passiert alsbald die slowakisch-ungarische Grenze und verläuft mäanderartig bis Győr, wo die Raab mündet. Die Moson-Donau selbst mündet nordöstlich von Győr wieder in den Hauptfluss. An der Mündung liegt die zum Kreis Györ gehörende Gemeinde Vének.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Namen „Moson-Donau“ verdankt der Seitenarm der Donau der Stadt Mosonmagyaróvár im Komitat Győr-Moson-Sopron, die an seinem rechten Ufer liegt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für andere Teile der Donau, die ebenfalls als Kleine Donau bezeichnet werden, siehe Kleine Donau.