Mosterton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Ort im Vereinigten Königreich/Pop-Den
Mosterton
Koordinaten 50° 51′ N, 2° 46′ WKoordinaten: 50° 51′ N, 2° 46′ W
OS National Grid ST4505
Mosterton (England)
Mosterton
Mosterton
Einwohner 636 (Stand: 2014)
Fläche 4,62 km² (1,78 mi²)
Bevölkerungsdichte: 138 Einw. je km²
Verwaltung
Post town Beaminster
Vorwahl 01308
Landesteil England
Shire county Dorset
Zeremonielle Grafschaft Dorset

Mosterton ist eine Ortschaft und zugleich eine Landgemeinde (Civil Parish) im Nordwesten des Bezirks West Dorset, Grafschaft Dorset, England mit, Stand 2014, 636 Einwohnern

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mosterton liegt im Nordwesten von West Dorset an der Grenze zur Grafschaft Somerset, etwa in der Mitte zwischen den Kleinstädten Beaminster im Süden und Crewkerne im Norden, die beide rund fünf Kilometer entfernt liegen. Entstanden ist der Ort als Straßendorf entlang der durchführenden A 3066, die hier den wenige Kilometer östlich entspringenden Fluss Axe quert.

Die Fläche der Gemarkung beträgt 4,62 Quadratkilometer.[1] Benachbarte Gemeinden sind, beginnend im Norden und dann im Uhrzeigersinn, das bereits in Somerset liegende Misterton sowie South Perrott, Beaminster, Broadwindsor und Seaborough.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Domesday Book aus dem elften Jahrhundert gibt für Mortestorne 18 Haushalte an, als Besitzer des Dorfes wird Richard de Redvers angegeben.[2] Unter den auf ihn folgenden Grundherren befand sich neben anderen auch die Familie von Thomas Morus. Der aus dem altenglischen stammende Ortsname nimmt Bezug auf einen dornenbewehrten Baum und dessen Eigentümer Mort,[3] möglicherweise aber auch auf die Tatsache, dass dieser Baum einen Todesfall verursacht hatte.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mosterton werden insgesamt dreizehn Bauwerke als kulturhistorisch bedeutsam eingestuft und als Listed Building geführt, alle in der Kategorie II.[4] Unter diesen sind ein Pub, das nach Admiral Hood benannt ist, sowie die 1833 als Filiale von South Perrott erbaute Kirche St. Mary. Sie weist die Besonderheit auf, dass die von 1975 stammenden Kirchenfenster hinter dem Altar landwirtschaftliche Motive, z.B. einen Mähdrescher und einen Traktor zeigen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Her Majesty's Stationery Office: An Inventory of the Historical Monuments in Dorset, Volume 1, West, London 1952, S. 170. Digitalisat auf der Website von British History Online. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mosterton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angaben zu Lage und Fläche der Gemarkung auf der Website des Office for National Statistics, abgerufen am 28. November 2017. (englisch)
  2. Mosterton bei Opendomesday.org, abgerufen am 26. November 2017 (englisch)
  3. Anthony David Mills: A Dictionary of British Placenames. Oxford 2011, S. 317, ISBN 019960908X, Vorschau bei Google Bücher, abgerufen am 28. November 2017 (englisch)
  4. Datenbankabfrage Mosterton Parish auf der Website von Historic England, durchgeführt am 28. November 2017. (englisch)