Motorisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Motorisierung ist der Prozess der zunehmenden Verwendung von Motorkraft. Die Motorisierung folgt im Rahmen und Umfang der Industrialisierung und ist heute in den reichen Ländern weitestgehend abgeschlossen.

Alle Antriebsvorgänge, die früher durch menschliche, tierische oder Naturkräfte vollzogen wurden, können heute durch einen Motor erfolgen, etwa bei der Beförderung von Personen oder Gütern oder beim Antrieb in Betrieben. Dazu wird eine äußere Energiequelle benötigt.

Umgangssprachlich wird Motorisierung gleichbedeutend mit der Leistungsfähigkeit des Motors eines Fahrzeuges verwendet.

Im militärischen Bereich ist der Motorisierungsgrad einer Armee ein Indiz für ihre Kampfkraft. Verglichen wird dabei, wie viele Truppen der Armee bei gleichzeitigem Betrieb aller Fahrzeuge verladen werden können. Den höchsten Motorisierungsgrad in diesem Sinne hat das Heer der Vereinigten Staaten, es ist voll durchmotorisiert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]