Motorisierungsgrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Motorisierungsgrad der Länder der Welt.

Der Motorisierungsgrad ist das Verhältnis zwischen der Anzahl an Kraftfahrzeugen und Einwohnern in einem bestimmten, abgegrenzten Raum. Üblicherweise wird dabei die Anzahl der Kraftfahrzeuge pro 1000 Einwohner angegeben. Der Kehrwert des Motorisierungsgrades, also Einwohner pro Kraftfahrzeug, wird Motorisierungskennziffer genannt. Dieser Grad wird in Statistiken teilweise noch nach Altersgruppen und dem Geschlecht weiter differenziert.

Wenn der Motorisierungsgrad 100 oder 250 erreicht hat, liegt eine Massenmotorisierung vor.

Einige Kennziffern im Vergleich:

Stadt/Region Motorisierungsgrad Jahr
Europäische Union 506 2016[1]
Deutschland 568 2018[2]
Berlin 326 2016[3]
Österreich 555 2017[4]
Wien 371 2017[4]
Burgenland 659 2017[4]
Schweiz 541 2019[5]
Zürich 328 2016[6]
Aostatal 1173 2016[1]
Mallorca 1123 2002
Israel 367 2015[7]
Libanon 117 2015[7]
Syrien 373 2015[7]
Volksrepublik China 118 2015[7]
Vereinigte Staaten 821 2015[7]
Weltweit 182 2015[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ec.europa.eu
  2. umweltbundesamt.de
  3. berlin.de
  4. a b c statistik.at
  5. bfs.admin.ch
  6. Motorisierter Individualverkehr. Motorisierungsgrad. In: stadt-zuerich.ch. Abgerufen am 9. Februar 2020.
  7. a b c d e f Vehicles in use | OICA. Abgerufen am 6. März 2020.